UWT GmbH: Einfach zuverlässig

Community Fakten

 

 

 

 

UWT GmbH

Mitarbeiter: 135 weltweit

Davon Auszubildende: 6

Umsatz: 13 Mio. Euro

Kunden: 4.000

Standorte: Malta, England, China, Indien, USA

Adresse: Westendstraße 5 | 87488 Betzigau

Internet: www.uwt.de

Einfach zuverlässig

Die UWT GmbH ist der Spezialist für Sensoren zum Überwachen von Füllständen in Silos oder anderen Materialverarbeitungsanlagen. Das Spektrum der zu messenden Schüttgüter und Feststoffe reicht von Kaffeebohnen über Holzpellets und Zement bis zur Kieselsäure. Das ist ein vielfältiger und globaler Markt für die Spitzenprodukte aus dem Allgäu. UWT ist seit mehr als 35 Jahren für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Füllstandmesstechnik auf höchstem Niveau bekannt. Die Gerätetechnik steht für geniale Einfachheit, absolute Zuverlässigkeit und universellen Einsatz. Der Hauptstandort des Unternehmens ist in Betzigau bei Kempten im Allgäu. Neben den Niederlassungen in Neu Delhi (Indien), Shanghai (China), Memphis (USA ) und Shrewsbury (UK) gibt es einen zweiten Produktionsstandort auf Malta. In mehr als 50 Ländern repräsentieren exklusive Vertriebspartner die Produkte der UWT GmbH.

Petra und Uwe Niekrawietz: Intuitiv zum Erfolg

Uwe und Petra Niekrawietz stammen aus dem Allgäu. Sie haben es geschafft, Familie und Beruf mit der Liebe zur Heimat und der Freude an anderen Kulturen zu kombinieren. Zu Zeiten ihres Studiums konnte das noch niemand ahnen.

Im Allgäu zu Hause, verbunden mit der Welt

Uwe Niekrawietz studierte Betriebswirtschaftslehre in Regensburg und Kempten sowie in Preston/UK. Von der University of Lancashire trägt er das Degree für International Business. Seine Zeit im Ausland brachte ihn auf den Geschmack anderer Kulturen und Länder. Sein betriebswirtschaftliches Talent witterte man schon früh in seiner Heimat: Der Gründer der UWT Apparate GmbH, Peter Schropp, fragte Uwe Niekrawietz nach seinem Studium, ob er Interesse an der Mitarbeit in seinem Unternehmen habe. Die beiden kannten sich aus der Kirchengemeinde. Er lehnte ab, die Zeit war noch nicht reif für diesen Schritt. Zuerst zog es Uwe Niekrawietz in einen Mineralöl-Großkonzern und so pendelte er vom Allgäu nach München. Lange blieb er dem Konzern nicht treu. Hier konnte er sein betriebswirtschaftliches Talent und die Freude an Verantwortung nicht ausleben. Uwe Niekrawietz kündigte, ohne zu wissen, womit er sein nächstes Geld verdienen würde.

Das Ehepaar setzt auf die Heimat

Eines war den Niekrawietzs klar: „Wir wollen im Allgäu leben.“ So schaltete Uwe Niekrawietz eine Chiffre-Anzeige. „Junger dynamischer Betriebswirt sucht neue Herausforderungen im Allgäu.“ Peter Schropp wusste intuitiv, dass diese Anzeige nur von Uwe Niekrawietz kommen konnte und sprach ihn erneut an. Nun war es soweit. Bei UWT hatte sich einiges zum Besseren geändert und Uwe Niekrawietz begann sein Wirken als kaufmännischer Mitarbeiter. Nach einem halben Jahr war er kaufmännischer Leiter, nach einem weiteren Jahr übernahm er den Vertrieb.

Der Intuition vertrauen

1998 bot Peter Schropp Uwe Niekrawietz und dem technischen Leiter Anteile am Unternehmen an. Sie waren nicht günstig und ihre Berater rieten ihnen von diesem Schritt ab. Der technische Leiter vertraute dem Berater. Uwe Niekrawietz traute hingegen seiner Intuition. Er kaufte mutig zum 01. 01. 1999 20 % der Unternehmensanteile und übernahm die Geschäftsführung. Die Rechnungen für die Unternehmensentwicklung sahen zu dieser Zeit nicht vielversprechend aus. Uwe Niekrawietz fühlte und dachte jedoch anders: „Die Märkte für unser Produkt sind überall und wir handeln mit einer Technik, die durch Einfachheit und Verlässlichkeit überzeugt. Noch sind viele Märkte im Ausland nicht erschlossen – und das kann ich ändern.“ Gedacht, getan. Der Fokus auf die internationalen Märkte macht Uwe Niekrawietz Freude und die Geschäftsergebnisse sind seit dem Jahr 2000 überwältigend. Mittlerweile besitzt Uwe Niekrawietz über 80 % der Geschäftsanteile und der Kauf der letzten Anteile ist schon geklärt. Die heutigen Ergebnisse übertreffen die größten Phantasien, die Uwe Niekrawietz zu Zeiten seines Einstieges hatte. Seine Intuition zeigte ihm den Weg zum Erfolg und er hatte den Mut, ihr zu folgen.

Fragen an Uwe Niekrawietz

 

 

Herr Niekrawietz, was verstehen Sie unter Exzellenz?

Exzellenz heißt für mich, unsere Werte zu leben. Im Unternehmen haben wir zwei Schwerpunkte: Wertschätzung der Mitarbeiter und die Qualität der Produkte. Wenn die Mitarbeiter glücklich sind, geht es dem ganzen Unternehmen gut, dann können wir uns übertreffen. Wenn jeder im Team am richtigen Platz ist, dann kann das Team wahre Höchstleistungen vollbringen. Der zweite Schwerpunkt sind unsere Produkte. Sie sind einfach genial. Sie überzeugen nicht nur durch ihre Einfachheit, sondern sind auch funktional und äußerst langlebig. Sie brauchen keine Wartung und es gibt so gut wie keine Reklamationen. Das muss uns erst einmal jemand nachmachen. Im Grunde genommen passen unsere Produkte genau zu unseren Mitarbeitern und umgekehrt. So leben wir Exzellenz.

Wie leben Sie Exzellenz in Ihrem Unternehmen?

Ich glaube nicht, dass jemand alleine Exzellenz in einem Unternehmen leben kann. Wir haben eine tolle Führungsriege, ein top motiviertes Team und jeder gibt sein Bestes. Alle sind an der Exzellenz des Unternehmens beteiligt. Gemeinsam haben wir die Krise in 2009 gut gemeistert und fahren seit 2011 Rekorde ein. Das kann keiner alleine, so etwas geht nur gemeinsam. Exzellenz im Unternehmen zu leben, das heißt für mich auch, nie aufzuhören, besser zu werden. Da gibt es einfach immer etwas zu tun.

Die Atmosphäre bei Ihnen ist sehr einladend, hat das Ihrer Meinung nach mit Exzellenz zu tun?

Uns ist die Atmosphäre sehr wichtig. Wie gut die Stimmung im Unternehmen ist, das wurde auf der letzten Messe richtig deutlich. Jeder hat jeden unterstützt. Es war eine tolle Atmosphäre und alles ist wie von selbst gelaufen. Das haben auch die Kunden gespürt. Sie waren sofort von uns inspiriert. Ich war stolz auf die Ereignisse dort. Wir waren alle auf Wolke sieben und selbst beim Abbau wurde getanzt. Da ist mir richtig das Herz aufgegangen. Mit diesem Feeling sind wir zurück nach Betzigau gefahren. Das haben auch alle Kollegen, die nicht auf der Messe waren, gespürt. Durch eine Präsentation von den Ereignissen auf der Messe konnten sie dann aber auch an der Stimmung teilhaben.

UWT: Genial einfach, ehrlich, zuverlässig

Der Teamgedanke prägt das gesamte Unternehmen, das hat auch die „Top Job“-Analyse ergeben. Alle 80 Beschäftigten am Hauptstandort in Betzigau identifizieren sich mit ihrer Arbeit und denken unternehmerisch. Bei der jüngst abgeschlossenen Befragung von „Great Place to Work“ wurde deutlich, dass 91 % der Mitarbeiter sagen: „Die Geschäftspraktiken der Führungskräfte sind ehrlich und vertretbar.“ Uwe Niekrawietz und das erstklassige Führungsteam werden von den Mitarbeitern wertvoll unterstützt.

Das gesamte UWT-Team steht für Genialität, Einfachheit und Zuverlässigkeit. Genauso wie die Füllstandtechnik, die sie entwickeln, produzieren und vertreiben. So wurde UWT mit dem ersten Platz beim Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Allgäu“ in der Kategorie 50–250 Mitarbeiter von „Great Place to Work“ ausgezeichnet.

Exzellenzprinzip: Verständnis, über alle Grenzen hinweg

Die Weltsicht und Individualität eines Mitarbeiters sind bedeutungsvoll. Bei UWT weiß man, dass ein Unternehmen dann erfolgreich ist, wenn jeder den passenden Platz im Gesamtgefüge erhält und dort authentisch handeln kann. Das bedeutet auch, dass ein ruhiger und technisch orientierter Vertriebsmitarbeiter auf seine ganz individuelle Art die Kontakte zu den Kunden pflegen kann.

Die interne Kommunikation wird ständig verbessert. Im letzten Jahr stellte sich heraus, dass es zwischen Technikern und Vertriebsmitarbeitern immer wieder mal Missverständnisse gab. In Workshops und mit Hilfe eines externen Moderators gelang es den Mitarbeitern der beiden Bereiche jedoch, in die Welten der jeweils anderen einzutauchen. Das war ein Zugewinn für das ganze Unternehmen.

UWT ist seit über zehn Jahren international sehr erfolgreich. Für Uwe Niekrawietz gehört zu diesem Erfolg auch, die Weltsichten der Mitarbeiter in den USA, Großbritannien, Indien, Malta oder China zu verstehen. Um sie möglichst sinnvoll fördern zu können, muss er die Gefühle nachvollziehen können, die sie gegenüber dem Unternehmen haben. Das Miteinander bei UWT geht über alle Grenzen hinaus. So gehen deutsche Mitarbeiter teilweise für kurze Zeit nach Malta und maltesische kommen nach Deutschland. Das fördert das Verständnis füreinander und die internen Abläufe verbessern sich. In Betzigau, wo sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet, ist fast jeder Kontinent durch einen Mitarbeiter vertreten. Eine Russin, eine Chinesin, eine Kubanerin, ein Peruaner, ein Brasilianer und ein Ägypter kommunizieren von hier aus mit den Kunden in ihrer Muttersprache, das erleichtert das Geschäft auf Kunden- und Unternehmensseite. Das internationale Sprachen-Sammelsurium und die kulturelle Vielfalt in Betzigau macht nicht nur Uwe Niekrawietz große Freude.

Strategie für ein Nischenprodukt

Sensoren zur Messung von Füllständen bei Schüttgütern sind ein besonderes Nischenprodukt. Im Einsatz fällt es fast nicht auf. Es muss einfach problemlos und über Jahre hinweg zuverlässig funktionieren. Das Nischenprodukt hat einen Vorteil: Füllstände müssen in allen Industrien und weltweit gemessen werden. Wenn plötzlich weniger Nachfrage bei der Füllstandmessung von Zement herrscht, boomt gleichzeitig die Nahrungsmittelindustrie. Das ist die langjährige Erfahrung von UWT. Sie sind auf eine technische Nische spezialisiert und können daher äußerst fokussiert ihre Messgeräte verbessern und neue Innovationen auf den Markt bringen. Die Spezialisierung auf dieses Produkt ist bereits eine exzellente Strategie. UWT ruht sich auf dem Erfolg nicht aus. Sie schauen nach vorne. Seit einigen Jahren arbeiten sie systematisch mit Siebenjahresplänen. Uwe Niekrawietz ist überwältigt, wenn er sieht, was sie in den letzten sieben Jahren alles erreicht haben. Es gehört Mut dazu, die Ziele der fernen Zukunft so klar zu formulieren. Mehrere Tage ziehen sich die Führungskräfte mit dem Geschäftsführer dafür in die Berge zurück und arbeiten an der umfangreichen Strategie. Von dieser leiten sich die Jahreszielpläne ab. Allen Mitarbeitern werden dann die neue Strategie und die neuen Pläne vorgestellt. Jeder kann damit überprüfen, ob sein Handeln zu den Zielen passt. Das macht viele Entscheidungen eindeutig und schnell.

Rundum gesund

Die umfassende betriebliche Gesundheitsförderung beginnt bei UWT mit dem richtigen Bürostuhl, führt über einen Gesundheitstag der Krankenkassen mit Venenmessungen und Massagen und geht bis zum Zumba-Tanz. Beim wöchentlichen Bewegungsangebot übernimmt UWT die Kosten für Halle und Trainerin. 20 Mitarbeiter, größtenteils Frauen, nehmen begeistert daran teil. Die Aktivitäten gehören zum UWT-Vital Programm. Das Angebot umfasst Lauf- und Nordic-Walking-Gruppen, gemeinsames Tennis- oder Badmintonspielen, Rückentraining, Yoga und Ernährungskurse. Die Mitarbeiter von UWT bekommen sogar Vergünstigungen an Skiliften, im Schwimmbad und im Fitnesscenter. Im Diagnostikzentrum Kempten kann jeder Mitarbeiter eine 1,5-stündige Komplettanalyse durchführen lassen, natürlich während der Arbeitszeit und auf Kosten des Unternehmens. Auf Grundlage der Ergebnisse erhält jeder Teilnehmer Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Für die Bewegungsförderung gibt es seit 2013 sogar das Job-Rad, das steuerlich begünstigt erworben werden kann. Neben den vielen Bewegungsangeboten gibt es auch die Möglichkeit, in den Pausen in einem Ruheraum zu relaxen oder sich von dem Hightech-Massagesessel mit Musik- und Lichteffekten verwöhnen zu lassen. Das Rundum-Wohlfühlangebot wird mit täglich frischem Obst und Gratisgetränken abgerundet. UWT ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter gesund und glücklich ist. So gehen sie gemeinsam den Weg der Exzellenz.

Feste feiern und Zusammenhalt erfahren

Die warmherzige Atmosphäre bei UWT ist für alle Kunden fühlbar. Das neue Gebäude fördert das herzliche Klima, Sitzecken laden zur Begegnung ein. Dazu wird bei UWT auch gefeiert und gemeinsame Fahrten steigern den Zusammenhalt. Regelmäßig sind Partner und Kinder eingeladen. Auch die Kinder sollen wissen, mit wem ihre Eltern ihre Tage verbringen und wie sie arbeiten.

Ehrliches Marketing

Viele Anlagenbauer sind seit Jahren mit UWT partnerschaftlich verbunden. Die Füllstandmessgeräte von UWT sind in der Branche als Spitzenprodukte bekannt und der Kundenkontakt wird als erstklassig bewertet. Das bisherige Marketing basierte vor allem auf den genialen Produkten, auf der Präsenz in der Fachpresse sowie auf Messen und Vertriebsprojekten und natürlich auf der Weiterempfehlung durch zufriedene und begeisterte Kunden – ein absolut ehrliches Marketing! Seit kurzem erweitert das Unternehmen seine Strategie und positioniert sich mit seiner Vision und dem Leitbild, mit den damit verbundenen Werten und seiner Verbundenheit zum Allgäu. Für den globalen Markt ist das ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal. In Zukunft gibt es eine klare internationale Marketingstrategie. Uwe Niekrawietz und das UWT-Team haben Freude an dem, was sie tun. Sie sind immer einen Schritt voraus. Sie reagieren nicht, sie agieren, und zwar mit Herzlichkeit, Genauigkeit und Zielstrebigkeit. Das Unternehmen entwickelt sich kontinuierlich weiter, da jeder immer sein Bestes tut. Der Erfolg ist garantiert, weil Mitarbeiter, Strategie und Produkte wesentliche Merkmale gemeinsam haben: Ehrlichkeit, Einfachheit und Exzellenz.

Kontakt