SBS-Feintechnik GmbH & Co. KG: Erfindergeist mit Tradition

Community Fakten

 

 

SBS-Feintechnik GmbH & Co. KG

Mitarbeiter: 406 (davon 70 Zeitarbeitskräfte)

Davon Auszubildende: 35

Umsatz: 70 Mio. Euro

Kunden: 250 Endkunden für spezifische Antriebslösungen

Subunternehmen: SBS-Feintechnik, SBS-Mechatronics, KBS-Spritztechnik

Adresse: Hermann-Burger-Straße 31 | 78136 Schonach

Internet: www.sbs-feintechnik.com

Erfindergeist mit Tradition

Die SBS-Feintechnik (SBS bezieht sich auf Schwarzwälder Uhrwerke Fabrik Burger Schonach), ein Unternehmen der BurgerGruppe, steht für zukunftsweisende Entwicklungen in der Antriebstechnik. Seit 157 Jahren wird inmitten des Schwarzwalds generationen-übergreifendes Know-how zugunsten kundenspezifischer Innovationen eingesetzt. In der Verbindung von Tradition und Innovation bringt Thomas Burger, geschäftsführender Gesellschafter des eigentümergeführten Familienunternehmens, als Systemlieferant für kundenspezifische Antriebstechnik zusammen mit seinen Mitarbeitern nachhaltig Bewegung in Produkte, Ideen und Systeme. Der Antrieb zum Erfolg ist dabei die Perfektion. In den verschiedensten Branchen finden die Burgerschen Fabrikate ihren Einsatz: von der klassischen Kuckucksuhrwerktechnik über Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Haushalts und Gebäudetechnik bis hin zur Automobilindustrie.

Thomas Burger: Technologien von morgen heute realisieren

Thomas Burger und sein Unternehmen haben vor allem eines gemeinsam: Beide sind sie mit der Uhr groß geworden. Als Unternehmer geboren und mit einer Liebe zu allem, was sich bewegt, hat der gebürtige Schwarzwälder sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Mit seinem fachlichen Wissen als Feinmechaniker seinem Durchblick als Diplomkaufmann und seiner exzellenten Fähigkeit, Visionen anzudenken und in Bewegung zu setzen, hält er die SBSFeintechnik auf Kurs. Als kompetenter Systemlieferant für Antriebstechnik in Metall und Kunststoff findet er für das Unternehmen täglich neue Wege, um seine Produkte mit höchstmöglicher Effizienz für den Kunden zu entwickeln. Dabei reichen die Burgerschen Fußstapfen gut eineinhalb Jahrhunderte in die Familiengeschichte zurück. Als roter Faden zieht sich dabei die Kunst, Dinge in Bewegung zu setzen, durch die Firmengeschichte – ob in der Feinmechanik, bei der Entwicklung neuer und innovativer Produkte oder im Hinblick auf Ausbildung, Gesundheitsmanagement und Firmenethik.

Höchste Qualität im Hintergrund

Was Thomas Burger täglich neu motiviert, ist die Innovation. Die SBS-Feintechnik bietet keine Katalogware. Nach dem Motto „Qualität muss man denken, dann schaffen“ werden die feinwerktechnischen Produkte am Stammsitz des Unternehmens in Schonach entwickelt und in Schonach, Triberg und St. Antoni (Schweiz) produziert. Das Management wendet einen Großteil seiner Arbeitszeit für Neuentwicklungen auf.

Ob in Rollläden, Fenstern, Türen und Spiegeln, im Kuckucksuhrwerk oder bei medizinischen Geräten – die SBS-Produkte sind von außen oft nicht zu erkennen: Stirnradgetriebe in Platinen- oder geschlossener Bauweise, Schneckenrad- und Kegelgetriebe in Druckguss- oder Kunststoffgehäusen sowie Planetengetriebe. Alles hochwertige Produkte, die sich bescheiden im Hintergrund halten. Synergie ist dabei für den Mittelständler das große Stichwort. Eng verzahnt am Markt und ausgestattet mit einer hohen Fertigungstiefe punktet die SBS-Feintechnik mit einer großen Produkt-Diversifikation.

Mit dem Markt atmen

Durch die Diversifizierung in verschiedene Geschäftsfelder, in der Kundenausrichtung und in der Positionierung innerhalb der Branche ist Thomas Burger mit seinem Unternehmen heute breit aufgestellt. Breit genug, um auch in schwierigen Wirtschaftszeiten unabhängig agieren zu können. Mit dem Markt atmen ist dabei die Strategie, welche eine hohe Flexibilität nötig macht.

Eine Flexibilität, die sich zurückführen lässt auf das Wesen der SBS-Feintechnik: ein Familienunternehmen in der fünften Generation. Schnelligkeit, kurze Entscheidungswege und ein verantwortungsvolles Handeln im Sinne der Langfrist-Orientierung sind klare und zugleich exzellente Kennzeichen des Unternehmers Burger.

Exzellent ist wohl auch die Risikobereitschaft von Thomas Burger, die in seinen Augen einen guten Unternehmer ausmacht. Schon bei so mancher Entscheidung auf seinem Weg an der Spitze der BurgerGruppe war das sprichwörtliche unternehmerische Risiko gefragt. Fehlertoleranz ist hier das Stichwort, das auch Eingang in den Burgerschen Wertekanon gefunden hat. Dieser stellt die Basis für ein respektvolles und motivierendes Miteinander im Unternehmen dar.

Neben dem werteanalytischen Blick ist es ganz besonders sein Optimismus, der Thomas Burger im Laufe seiner nun 20-jährigen Unternehmerlaufbahn auf der Zielgeraden hält. So ist jedes Glas bei Burgers stets halbvoll statt halbleer. Eine Lebenseinstellung, die seit Generationen Früchte trägt: „Nicht das Hinfallen ist die Herausforderung, sondern das Aufstehen, Abschütteln und Weiterlaufen.“

Fragen an Thomas Burger

Herr Burger, im Mittelpunkt Ihres unternehmerischen Handelns stehen der Mensch als Person, die Gesundheit und die Umwelt. Wie werden Sie diesem Mittelpunkt gerecht?

Ein Stück weit geht es hier um eine Kultur, die man lebt. Wenn diese in den Werten verankert ist, dann ist dieser Mittelpunkt in Stein gemeißelt. Wir sehen auch das Ergebnis, beispielsweise im Bereich Umwelt: 20 % unseres Energieverbrauchs gewinnen wir selbst und dürfen seit 2012 das Logo „Ethics in Business“ tragen.

Als exzellenter Unternehmer braucht es auch einen exzellenten Führungsstil. Wie sieht dieser bei Ihnen aus?

Ich würde mich als sehr zielstrebigen Menschen beschreiben. Als einen Menschen, der seinen Mitdenkern die nötigen Freiräume bietet und dennoch konsequent ist. Wir leben eine sehr flache Hierarchie mit wöchentlichen bzw. monatlichen Treffen auf den verschiedenen Führungskreisebenen. Mit unserem Business-Cockpit führen wir das Unternehmen und untermauern die Dinge mit den entsprechenden Zahlen. So können wir frühzeitig gegensteuern und gegebenenfalls Maßnahmen definieren, sobald Abweichungen von den Vorgaben festgestellt werden.

Wie sieht Ihre Exzellenz in Sachen Service aus?

Hier stellen wir uns etwas anders auf. Wir sagen nicht, wir wollen den Kunden wie einen König behandeln, sondern: Wir behandeln ihn königlich. Das ist ein kleiner Unterschied. Im ersten Fall unterwerfe ich mich meinem Gegenüber. Wir aber begegnen dem Kunden exzellent und auf Augenhöhe – mit einem gesunden Selbstbewusstsein, das unserem Unternehmen innewohnt.

Durch den Kontakt mit SchmidtColleg haben Sie bereits einige Dinge auf den Weg gebracht. Welche Impulse aus der UnternehmerEnergie setzen Sie immer wieder neu ein?

Ich bin ein sehr intuitiver Mensch. Und so tue ich sicherlich vieles, was in den Seminaren vermittelt wird, oft unbewusst. Geblieben ist mir der Gedanke der Selbstreflexion und dabei die Fragestellung: „Habe ich in meinem Leben als Unternehmer erwähnenswerte Dinge getan?“ Daraus gehen mein und unser tägliches Bemühen hervor, angenehm anders zu sein als die anderen und dadurch den für den Kunden wesentlichen Unterschied zu bringen.

Was waren die exzellenten Momente, mit denen Ihr Unternehmen Geschichte geschrieben hat?

Die Realteilung im Jahr 1958 war sicher ein wegweisender Schritt. Dabei haben wir es verstanden, ausgehend von der Uhrwerkfertigung, mit unserer Kernkompetenz Verzahnung weitere Geschäftsfelder zu erschließen. Mit Gründung der KBS-Spritztechnik haben wir unser Technologie-Spektrum neben Metall um Kunststoff erweitert. Vom Zahnrad kommend können wir heute durch die Integration der Mechatronik und der nötigen Intelligenz das komplette Getriebe anbieten. Es ist unser Bestreben, aus den Zukunftschancen, die der Markt bietet, Signale aufzunehmen und in unser Kompetenzmodell einzuarbeiten.

Was bedeutet für Sie Exzellenz?

Exzellenz ist zunächst eine Philosophie und schließlich ein Wert, der als Leitgedanke in der täglichen Arbeit verankert sein und gelebt werden muss. Im Hinblick auf unser Unternehmen ist Exzellenz die Fähigkeit, auch zukünftig in der Verbindung von Tradition und Innovation mit unserem geschichtsträchtigen Unternehmen einen Mehrwert für unsere Kunden anzubieten.

SBS-Feintechnik: Exzellenz in Bewegung

Das Thema Exzellenz ist kein neues Thema im Hause Burger. So kann Thomas Burger auf einige exzellente Entscheidungen seiner Ahnen zurückblicken, wie beispielsweise die vorausschauende und kontinuierliche Erweiterung der Firmengebäude oder die stete Verlängerung der Wertschöpfungskette. Stein auf Stein wurde hier gebaut beziehungsweise am Rad gedreht. Immer vorwärts mit der festen Vorgabe, ein exzellenter Partner für den Kunden zu sein. Mehrere Diamanten sind es, so Thomas Burger, die bei der SBS-Feintechnik die Exzellenz auf den Weg gebracht haben. Da ist zum einen ein sehr umfassendes Know-how, das von Generation zu Generation weitergegeben und täglich neu erweitert wird. Da ist zum anderen die Positionierung als Weltmarktführer im Bereich der Herstellung mechanischer Kuckucksuhrwerke.

Nicht Mitarbeiter, sondern Mitdenker

Noch an anderen Stellen glänzt es im Unternehmen Burger. Ein Erfolgsrezept auf dem Weg zur Exzellenz ist die Bewegung von Mitarbeitern hin zu Mitdenkern. Perfektioniert wurde dieses Rezept spätestens seit dem Einzug von Thomas Burger in das Unternehmen. Mitarbeiterboni, Weiterbildungen an der BurgerAcademy und ein Patensystem für den Einstieg neuer Mitarbeiter in das Unternehmen sind dabei nur einige Felder von vielen, die in Sachen Human Resource die Richtung vorgeben. Silke Burger, Ehefrau von Thomas Burger und Leiterin des Bereichs Human Ressources, punktet hier außerdem mit einem außerordentlichen Gesundheitsmanagement. Als Pilotprojekt 2007 mit Schmidt-Colleg auf den Weg gebracht, über Jahre begleitet durch eine eigens dafür angestellte Gesundheitsbeauftragte von der Universität Köln und bis heute aktiv umgesetzt im Rahmen von diversen Gesundheitskursen in Sachen Prophylaxe und Bewusstseinsbildung rund um Gesundheit, Körper und Co, wächst das Gesundheitsprogramm auch weiterhin an den Bedürfnissen der Mitarbeiter.

Ab nach draußen geht es für die Auszubildenden auch im Rahmen des HAPPYSHEEP-Projekts: eine Förderung des Verantwortungsgefühls bei den Auszubildenden auf der einen, eine ganz praktische Lösung für die Pflege des Außenbereichs vor dem Betriebsgelände auf der anderen Seite. Seit 2006 bringen vom Aussterben bedrohte Wald- und Bergschafe Bewegung in die Mannschaft der Auszubildenden und fördern ganz nebenbei wesentliche Soft Skills bei den jungen Leuten, die selbstständig und im Team den Schafdienst bewerkstelligen.

Als einer der größten Arbeitgeber der Region wartet die SBS-Feintechnik mit einem außergewöhnlichen Ausbildungsprogramm auf. Mit zwölf verschiedenen Ausbildungsfeldern im technischen und kaufmännischen Bereich, der Option eines kombinierten Studiums und einer Ausbildungsquote von 11 % sagt das Unternehmen Ja zur Zukunft – und zu den jungen Menschen der Region.

Wer bei Burgers seine Ausbildung beginnt, der lernt auf beiden Beinen zu stehen. Denn nicht nur Fachkräfte werden hier ausgebildet, sondern auch Persönlichkeiten. So gehören zur Ausbildung neben den fachlichen Inputs ebenso Treffen am Stammtisch wie motivierende Outdoor Events.

Ob beim individuellen Lärmschutz am Arbeitsplatz oder beim Kochkurs in der Firmenlounge: Eine Mitarbeit bei SBS-Feintechnik bedeutet, Bestandteil der Burger-Familie zu sein. Dass es hier ganz familiär zugeht, untermauert eine Fülle an bunten Fotobüchern, die dem Besucher im Eingangsbereich das Warten verkürzen. Vom Azubi-Workshop über den Kindertag bis hin zur Verleihung diverser Unternehmerpreise – die SBS-Feintechnik bürgt mit ihrem Namen und macht durch innovative Ideen und deren Umsetzung den Weg frei für exzellentes Mitarbeiten und Mitdenken. Dabei hält es die Unternehmerfamilie hier gerne mit Benjamin Franklin, der da sagt: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“

In Balance auf dem Weg der Exzellenz

Exzellentes Gesundheitsmanagement, exzellentes Ausbildungs- und Führungsprogramm, exzellente Impulse in Sachen Ethik. Dazu kommt noch die Exzellenz in puncto Strategie und Management. Auch diese beherrscht das Unternehmen Burger – fest verzahnt mit dem Thema Innovation. Schon zu Beginn eines jeden Kundenauftrags wird dies deutlich. So hält der Kunde nach dem Erstgespräch nicht nur eine exakte Produktzeichnung in den Händen. Dank eines 3-D-Druckers, der bereits einige Jahre hierfür im Einsatz ist, wird über Nacht Hardware geschaffen – greifbare Tatsachen, die den Weg zum Erfolg ebnen.

Exzellentes Gesundheitsmanagement, exzellentes Ausbildungs- und Führungsprogramm, exzellente Impulse in Sachen Ethik. Dazu kommt noch die Exzellenz in puncto Strategie und Management. Auch diese beherrscht das Unternehmen Burger – fest verzahnt mit dem Thema Innovation. Schon zu Beginn eines jeden Kundenauftrags wird dies deutlich. So hält der Kunde nach dem Erstgespräch nicht nur eine exakte Produktzeichnung in den Händen. Dank eines 3-D-Druckers, der bereits einige Jahre hierfür im Einsatz ist, wird über Nacht Hardware geschaffen – greifbare Tatsachen, die den Weg zum Erfolg ebnen.

Vernetzt denken und handeln

Die Teilnahme an zahlreichen Benchmarks, wie den TOP 100, untermauert die Burgersche Exzellenz und ist zugleich Ansporn, immer wieder anders zu sein.  Umso mehr steht im Management der Burgers das Thema Kompetenznetzwerk seit Jahrzehnten auf dem Programm. Drei Kernunternehmen gehören heute zur BurgerGruppe: die SBS-Feintechnik, die SBS-Mechatronics und die KBS-Spritztechnik. Hinzu kommen strategische Beteiligungen. Komplementiert wird das Ganze durch effiziente Partnerschaften mit Unternehmen, bei welchen Schlüsseltechnologien entsprechend zugekauft werden. Das Ergebnis ist ein exzellentes Netzwerkdenken und -handeln, welches bei Burgers das tägliche Wirken zusammenhält und Neues möglich macht.

Ob im aktiven Kundenkontakt oder darüber hinaus wie z. B. im ehrenamtlichen Engagement im Hochschulrat der Hochschule Furtwangen oder als geschäftsführender Gesellschafter der Schwenninger Wild Wings, einem Profi-Eishockeyclub der höchsten Spielklasse: Silke und Thomas Burger setzen den Netzwerkgedanken für ihr Unternehmen und für die Region rund um Schonach mit seinen 4000 Einwohnern in die Tat um – und gehen dabei neue Wege. Wege, die in absehbarer Zeit von der nächsten Burger-Generation mit neuer Kraft beschritten werden. Denn mit Fabian und Manuel Burger steht diese bereits in den Startlöchern.

Kontakt