Mainterasse GmbH:
Lebensräume mit Herz

Community Fakten

 

 

 

 

Mainterasse GmbH

Mitarbeiter: 174 alle Unternehmen zusammen

Davon Auszubildende: 7

Umsatz: 5,1 Mio. Euro

Kunden: Ca. 500 pro Tag

Subunternehmen: Pflegezentrum Steinheim Mainterrasse GmbH, Mainterrasse Service GmbH, Ambulanter Pflegedienst Mainterrasse GmbH

Adresse: Kirchstraße 4–6 | 63456 Hanau-Steinheim

Internet: www.mainterrasse.de

Lebensräume mit Herz

Die gesamte Wertschöpfungskette im Pflegebereich – von Wohnen mit Pflege über Kurz- und Tagespflege, ambulante Pflege und Essen auf Rädern bis hin zur Langzeitpflege – deckt das Dienstleistungsunternehmen Mainterrasse mit seinen drei Unternehmen ab. Anna und Manfred Maaß haben mit der Mainterrasse Servicegesellschaft GmbH, dem ambulanten Pflegedienst Mainterrasse GmbH und dem Pflegezentrum Steinheim Mainterrasse GmbH aus der Aufgabe, pflegebedürftige Menschen bei der Gestaltung ihres Alltags zu begleiten, eine Dienstleistung par excellence gemacht. Mit Blick auf einen fließenden Kundennutzen und auf der Grundlage zielgerichteter Managementtools – vor allem in Sachen Mitarbeiterführung und Prozessplanung – gelingt es dem Unternehmerduo, einen ansprechenden Lebensraum zu schaffen, nicht nur für die Menschen, die hier wohnen, sondern auch für seine Mitarbeiter. Zahlreiche Auszeichnungen wie „TopJob“ oder „Der grüne Haken“ machen deutlich, wie sehr die Unternehmung Mainterrasse im Pflegebereich in Führung ist. Mit einem Schwerpunkt in der Betreuung demenzkranker Menschen, einem für die Pflegebranche außergewöhnlichen Führungskonzept und einem Mitarbeiterstamm, der sich die stete Verbesserung auf die Fahne geschrieben hat, zeigt die Mainterrasse, was Exzellenz in der Pflege bedeuten kann.

Anna und Manfred Maaß: Leben exzellent gestalten

Für die Kunst, zum richtigen Zeitpunkt eine gute Entscheidung zu treffen, hat Manfred Maaß das richtige Händchen. Vom Ursprungsberuf Erzieher und Sozialpädagoge ausgehend, zeichnet er sich heute als exzellenter Unternehmer im Pflegebereich aus. Als Geschäftsführer des Dienstleistungsunternehmens Mainterrasse mit seinen drei Subunternehmen ist es seine tägliche Aufgabe, zusammen mit seinen Mitarbeitern das Leben anderer so positiv und angenehm wie nur möglich zu gestalten und ihnen bei der Verrichtung der alltäglichen Dinge behilflich zu sein.

Pflegedienst mit Herz

1987 fing der nun 57-Jährige als Therapeut im heutigen Pflegezentrum Steinheim an und wurde zwei Jahre später stellvertretender Hausleiter. 1992 stand die Anfrage zur Übernahme der Einrichtung im Raum. Aus der Entscheidung dazu wurde eine große Lebensaufgabe, an die er zusammen mit seiner Frau, einer Allrounderin in Sachen Führung, Verwaltung und Menschenkenntnis, seit nun elf Jahren täglich neu mit Exzellenz herangeht. Beide sahen in diesem Schritt in die Selbstständigkeit die Chance, endlich die Form von Pflegedienst umzusetzen, die ihnen schon immer vorschwebte: geprägt von einer ganzheitlichen Sicht auf den Menschen, basierend auf Wertschätzung, Respekt und Vertrauen.

Arbeitsraum wird zum Lebensraum

Das Ergebnis ist ein attraktiver Lebensraum – sowohl für die Mitarbeiter wie auch für die Bewohner –, dem eine Atmosphäre der Gelassenheit und Herzlichkeit innewohnt und der bis in die Familien der Bewohner und in das Leben der Mitarbeiter hinein ausstrahlt. Bis dato waren im Pflegebereich neben den großen Einrichtungsträgern wie z. B. der Caritas nur wenige Privatanbieter anzutreffen. Schnell wurde sich Manfred Maaß seiner unternehmerischen Verantwortung bewusst. Von jetzt an hieß es Mitarbeiter zu führen, Banken zu bedienen und eine effiziente Verwaltung und Unternehmensführung für das Pflegezentrum auf die Beine zu stellen.

1993 erreichte ihn die erste Anfrage nach Pflege im ambulanten Bereich. „Warum eigentlich nicht?“, dachte sich das Ehepaar Maaß nach der hundertsten Anfrage, und der Schritt zur Erweiterung des Unternehmens durch einen ambulanten Pflegedienst war getan.

Durch stetige Neu- und Umbauten wuchs das Zentrum bis heute von 62 auf 98 Bewohner – im Blick auf die Kosten, die bei 77.000 Euro pro Pflegeplatz liegen, sind das gewaltige Schritte. Schritte hin zu mehr einladenden Lebensräumen, innerhalb derer ein engagiertes Mitarbeiterteam mit einer Fachkraftquote von mittlerweile 100 % hilfebedürftige und kranke Menschen dabei unterstützt, das Leben zu gestalten. Dem Menschen etwas Besonderes geben – das ist hier gelebte Philosophie.

Fragen an Manfred Maaß

Herr Maaß, wie begann Ihre Geschichte mit dem SchmidtColleg?

Ich hatte Werbung vom SchmidtColleg bekommen. Der Aufmacher dabei war: „Wenn Sie dieses Seminar besuchen, haben Sie ab sofort 20 Stunden mehr Zeit pro Woche.“ Da begann ich zu rechnen und kam zu dem Entschluss, dass sich die Seminarkosten unter dieser Vorgabe bei meiner momentanen Arbeitszeit von 60 Stunden pro Woche bald wieder amortisieren würden. Nach einem sehr begeisternden Seminar setzte ich das Zeitmanagementsystem sofort um und hatte von da an pro Woche wirklich 20 Stunden mehr Zeit – und das bis heute.

Ihre Nähe zu den Mitarbeitern hat bei Ihnen einen großen Stellenwert. Wie sieht dies genau aus?

Wir lassen unsere Mitarbeiter an unserem Leben teilhaben. Parallel dazu wissen wir sehr viel über unsere Mitarbeiter. Dazu braucht es eine große Vertrauensbasis. Beispielsweise pflegen wir in Krankheitszeiten einen sehr intensiven Kontakt, wenn der Mitarbeiter es wünscht. Wir behandeln unsere Mitarbeiter wie unsere Kunden. Nur so können wir erwarten, dass diese eben auch die Kunden entsprechend behandeln.

Ihr betriebliches Herzensthema ist die „Art of Change“. Wie gelangt diese zu den Mitarbeitern?

Hier sind wir unseren Mitarbeitern sehr „lästig“. Weil sich nur ein nachhaltiges Dranbleiben am Veränderungspotenzial unserer Mitarbeiter auszahlt. Mittlerweile haben dieses Verständnis für unser Bestreben, weil sie spüren, wie gut die Veränderungen ihnen selbst und dem Unternehmen tun. 200 Ideen pro Jahr und eine Umsetzungsquote von 80 % zeugen von der außerordentlich hohen Mitarbeitermotivation im Unternehmen.

Wie haben Sie die Erkenntnisse von SchmidtColleg in Ihr Unternehmen eingebaut?

Mit Hilfe der UnternehmerEnergie haben wir unser Unternehmen durchgestylt. Es ist für uns der rote Faden, an dem entlang wir das Unternehmen voranbringen. Wir haben das Managementsystem von SchmidtColleg auf unsere Branche zugeschnitten und sind damit immer noch Exoten.

Was bedeutet für Sie Exzellenz?

Exzellenz bedeutet für mich, dem Menschen etwas Besonderes zu geben. Die Folge daraus ist, dass man auch etwas Besonderes zurückbekommt.

Mainterrasse: Zur Exzellenz mit dem Maaß-Konzept

Pflegen, betreuen, versorgen, unterhalten, therapieren – das sind die sichtbaren Handlungen im Dienstleistungsunternehmen Mainterrasse. Verborgen dagegen ist das Konzept, welches sich hinter all dem verbirgt: das Maaß-Konzept. Ein außergewöhnliches Konzept, das sich der exzellenten Fähigkeit von Manfred Maaß verdankt, wirtschaftliches mit sozialem Denken und Leben zu verbinden.

1996 absolviert er berufsbegleitend ein Fernstudium zum Verwaltungsmanager. Seine Abschlussarbeit schreibt er zum Thema „Führung und Management in sozialen Betrieben“. 1987 schließt er bereits eine Ausbildung zum Gestalttherapeuten nach Fritz Pearls ab. Der Gewinn ist die Fähigkeit, viele Dinge, besonders die zwischenmenschlichen Aspekte und psychischen Belange seiner Kunden und Mitarbeiter, anders zu sehen und zu bewerten. Die Teilnahme am Seminar UnternehmerEnergie im Jahr 2000 stattet seine Unternehmerkarriere schließlich mit dem „Turbo“ aus.

Erfahrung und Wissen aus verschiedensten Bereichen haben Manfred Maaß wesentliche Dinge gelehrt, die er heute noch mit Erfolg tut: Dokumentieren – vom Hausmeisterjob bis zum Pflegedienst. Organisieren – vom Wärmepflaster für die Mitarbeiter bis zur Feuerwehrübung für alle Bewohner, einem alljährlichen Spaß für das ganze Haus. Analysieren – von den Firmenwerten bis zur SWOT-Analyse. Strukturieren – vom Beschwerdemanagement bis zur Besprechungsmatrix.

Dinge, die Anna und Manfred Maaß mitsamt ihrerMitarbeiter vor allem auf diese eine Art und Weise tun: mit Herz. So ist die Grundlage des Maaßschen Wertesystems eine Haltung der Liebe, dem Menschen zugewandt und in dem Bewusstsein, dass dieser durch individuelle externe Hilfe sein Leben sehr gut selbst leben kann. Eine Haltung, die in Kombination mit der komfortablen Betreuungs- und Wohnsituation seit Jahren überzeugt.

Geht es den Mitarbeitern gut, geht es auch den Kunden gut

Dass es den Mitarbeitern gut geht, dafür sorgt das Unternehmertandem mit viel Begeisterung. Beispielsweise durch Doppelbesetzung aller Positionen ab der mittleren Ebene. Manfred Maaß weiß aus seiner Berufserfahrung an der Pflegebasis: „Das ist eigentlich nicht zu schaffen.“ Dank der HBDI-Profile seiner Mitarbeiter kennt Maaß die Stärken und Schwächen seiner Mannschaft und setzt diese gewinnbringend ein. Und auch im Bereich Gesundheitsmanagement ist die Erfahrung von Manfred Maaß: Eine Arbeit im Pflegebereich birgt physische und psychische Herausforderungen. „Hinschauen und dann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen“ lautet dabei die Devise des Unternehmers.

Die Gesundheit der Mitarbeiter, deren Leistungsfähigkeit und ihre Arbeitsfreude standen 2010 im Mittelpunkt, als die Entscheidung für ein internes Fortbildungszentrum im Raum stand. Durch den Kauf des Nachbargrundstücks neben dem Privathaus des Unternehmerpaares in Hammersbach wurde der Grundstein für die „Mainterrasse Art of Change“ gelegt, einem Seminarort, der Veränderung auf dem Programm stehen hat. Jährlich werden 35 interne Veranstaltungen durchgeführt.

Das Geheimnis ist ein besonderes Fortbildungskonzept, das aus 60 % Wissen, 20 % Bewegung und 20 % Ernährung besteht. Innerhalb jedes Seminars verbindet Familie Maaß damit die Themen Fortbildung und Gesundheitsmanagement. Exzellente Fachreferenten sorgen für professionelles Wissen – von der Pflege nach Bobath über richtige Hebetechniken bis hin zu Antistress-Seminaren. Der hauseigene Fitnessbereich deckt den Bewegungsteil ab und der gesunden Ernährung wird durch gemeinsames Kochen Rechnung getragen. Der jährliche Fortbildungsplan integriert aktuelle Themen wie Gesetzesänderungen, greift Impulse aus dem Zukunftsinstitut von Matthias Horx auf – und bleibt damit immer nah an den für die Branche wichtigen, zukünftigen Trends – oder nimmt mögliche Innovationen wie z. B. neue Küchenideen in den Blick. Denn, so Maaß, der gelernt hat, Menschen zu bewegen: „Uns steht ja die Welt offen!“

Zeit als größter Wert

Die Mitarbeiter rund um Anna und Manfred Maaß wissen mittlerweile: Menschen brauchen Zeit. Zeit zum Leben, Zeit zum Erzählen, Zeit zum Lachen und zum Weinen. Gut, wenn dann jemand da ist, der diese Zeit teilt und gestaltet. Mit einem menschlichen Blick für das, was die Bewohner brauchen und wünschen, schafft das Steinheim-Team einen Mikrokosmos, innerhalb dessen es sich würdevoll leben und unter dem fürsorgenden Blick des Pflegepersonals alt werden lässt.

Mit den richtigen Werkzeugen zum Erfolg

Manfred Maaß bedient sich einer großen Bandbreite an Tools: angefangen beim Mitarbeiter-Aktien-Index über ein Zeitmanagement-Tool und ein Tool im Bereich des Entscheidungskraftradars bis hin zu einem eigens für das Unternehmen entwickelten Risikomanagement-Tool. Letzteres wurde unter dem Namen MAASS (Mainterrasse-Analysis-and-Safety-System) zusammen mit einem Coach entwickelt, mit dem Ziel, 48 Risiken im Pflegebereich abzusichern. Zum Vergleich: Bei der jährlichen Befragung durch die Pflegekassen werden gerade mal 15 Risiken abgefragt. Dazu werden noch 130 weitere Risiken in anderen Bereichen beschrieben.

Anna und Manfred Maaß sind sich bewusst: Wenn es eine Krise gibt, dann braucht es Handlungen – und dies sofort. Der exzellente Ruf der Mainterrasse kommt daher nicht von ungefähr. Gerade im Pflegebereich darf kein Fehler passieren. Umso wichtiger ist die Dokumentation von Work-Flows und die Schulung der Mitarbeiter in diesem Bereich. Dank eines guten Beschwerde-Managements ist die Mainterrasse nur mit guten Nachrichten in der Zeitung.

Schwerpunkt Demenz

Eine herausragende Kompetenz hat sich das Maaß-Team im Bereich Demenz angeeignet. Unter dem Namen Demential Care Mapping (DCM) nach Tom Kitwood arbeitet die Mainterrasse mit einem Konzept, um Menschen mit Demenz zu beobachten und dadurch ein Verhaltensprofil zu erarbeiten. Anhand dieses Profils kann beispielsweise durch Einbeziehung von Pflegeassistenten oder Ergotherapeuten die Lebensqualität demenzkranker Bewohner enorm verbessert werden. Im Wettstreit mit zehn weiteren Einrichtungen hat es die Mainterrasse dabei auf Platz eins geschafft. Ergänzt durch ein eigens für diesen Bereich entwickeltes, ganzheitliches Ethik-Konzept gelingt es den ausgebildeten Fachkräften, in herausfordernden Situationen schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wohlfühl-Atmosphäre als Alleinstellungsmerkmal

Nach 20 Jahren hat Manfred Maaß ein Gefühl für gewisse Dinge. Vor allem weiß er: Sein Alleinstellungsmerkmal liegt weniger in den Räumlichkeiten und deren Komfort, sondern vielmehr in den Menschen, die hier arbeiten und gemeinsam eine Atmosphäre der Wertschätzung und des Wohlwollens schaffen. Eine Atmosphäre, die dem ehemaligen Tanzsaal – viele Menschen, die heute hier leben, haben sich in ihrer Jugend innerhalb dieser Mauern kennengelernt – Rechnung trägt. Jeder, der einmal hier war, kommt wieder. Ob als Besucher, Angehöriger oder Bewohner. Auch das ist, wie so vieles, statistisch erfasst.

Als zuvorkommende Problemlöser gelingt es dem Maaß-Team, Menschen das Gefühl zu geben: Hier bin ich richtig. Heute hat die Mainterrasse pro Tag 500 Kunden. Die Hausbelegung von 99,06 % bei vielen freien Plätzen im Main-Kinzig-Kreis spricht eine klare Sprache.

Nicht umsonst kam das Unternehmen im Blick auf seine exzellente Mitarbeiterführung 2005–2009 bei TOP JOB jeweils unter die ersten 20 Wettbewerber. Parallel erreichte die Mainterrasse bei der Auszeichnung „Great Place to Work“ innerhalb des Gesundheitssektors deutschlandweit dreimal den ersten Platz und ließ dabei auch die Einrichtungen großer Verbände hinter sich. Seit drei Jahren gibt es eine 1,0 bei der Benotung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse und selbstverständlich eine Zertifizierung durch DEKRA: deutlich sichtbare Siegel für die Exzellenz des Hauses.

Anna und Manfred Maaß haben mit dem schlechten Gewissen aufgeräumt, welches nicht selten die Angehörigen bei der Entscheidung für einen Pflegeplatz plagt. Ob Tagespflege, Kurzzeitpflege oder Langzeitpflege, eine Wohlfühlgarantie gibt es im Pflegezentrum Steinheim für alle Bereiche, denn: „Das Leben hört nicht auf, wenn ein Mensch zu uns ins Pflegezentrum kommt. Hier beginnt etwas Neues.“

Kontakt