+49 (0)9231 5051–0             info@schmidtcolleg.de

Krieger + Schramm GmbH & Co. KG

Mitarbeiter: 100

Davon Auszubildende: 10

Außenumsazt: 50 Mio. Euro

Kunden: 1.000 Bauherren

Adresse: Neue Straße 12  |  37351 Dingelstädt

Standorte: Dingelstädt, Kassel/Lohfelden, Frankfurt am Main,  München/Hallbergmoos

Internet: www.krieger-schramm.de

 

Mit Sicherheit mehr Freude am Bauen

 

Der Bauträger und Projektentwickler Krieger + Schramm wurde im Jahr 1992 von den beiden Diplom-Ingenieuren Matthias Krieger und Michael Schramm in Dingelstädt gegründet. Seitdem hat sich Krieger + Schramm zu einem modernen und leistungsfähigen Baudienstleister entwickelt. Heute erwirtschaftet die Unternehmensgruppe mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro. Von der Projektentwicklung, also der ersten Projektidee, über den Bau bis hin zum Vertrieb deckt das Unternehmen das gesamte Angebotsspektrum ab: Krieger + Schramm baut Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büro- und Gewerbeobjekte. Vor allem auf die Entwicklung von hochwertigen Wohnanlagen in Metropolregionen hat sich die Mannschaft um den Visionär und geschäftsführenden Gesellschafter Matthias Krieger spezialisiert. Dabei hat man ganz bewusst Alleinstellungsmerkmale entwickelt, beispielsweise das wohngesunde Bauen. Beim täglichen Handeln, bei jedem neuen Projekt steht stets der Kundennutzen und die Kundenzufriedenheit im Vordergrund. Krieger + Schramm möchte, dass die künftigen Bewohner ein besseres Leben führen und das Bauen als positives Ereignis erleben.

Krieger + Schramm ist nicht nur für eine hervorragende Bauqualität und zufriedene Bauherren bekannt, sondern wurde in den vergangenen Jahren auch mehrfach prämiert – beispielsweise als „Bauunternehmen des Jahres 2013“ von der TU München.

Matthias Krieger: Mit olympischer Vision zum Baulöwen der Nachhaltigkeit

 

Der Lebenslauf von Matthias Krieger entspricht dem, was man „vom Tellerwäscher zum Millionär“ nennt – nur mit größerem Understatement. Er stammt aus dem ehemaligen Ostdeutschland und träumte als leidenschaftlicher Sportler den großen olympischen Traum. Dann kam die Wende. 1992 gründete er aus dem Nichts und als „No-Name“ zusammen mit Michael Schramm das Unternehmen Krieger + Schramm. Er hatte ein neues Feld gefunden, in dem er „Champion“ werden konnte – und es ist ihm gelungen.

Nach dem Ausscheiden seines Partners Michael Schramm stand Matthias Krieger im Jahr 2007 vor einem Paradigmenwechsel. Er wusste nicht, wie es mit Krieger + Schramm weitergehen und wie er das Unternehmen weiterentwickeln sollte. Der Besuch des Seminars UnternehmerEnergie im März 2008 zeigte ihm wenige Monate später den richtigen Weg. Ich war recht beeindruckt, wie Matthias Krieger in nur wenigen Monaten unser Lehrwerk in ein eigenes, internes „K+S Lehrwerk“ verwandelte. Alle Führungskräfte und Mitarbeiter, die die entsprechenden Seminare UnternehmerEnergie für Führungskräfte bzw. für Mitarbeiter besucht hatten, bekamen das Lehrwerk mit der Aufgabe, die darin vorgestellten Anregungen umzusetzen und um eigene Ideen zu ergänzen.

Innerhalb von knapp zwei Jahren gelang es Matthias Krieger, das gesamte System UnternehmerEnergie auf Krieger + Schramm zu übertragen, konsequent umzusetzen und zu leben. Ein Tempo, das sicherlich eine Goldmedaille verdient.

Matthias Krieger hat es mit unglaublichem Ehrgeiz und Engagement geschafft, Visionen Wirklichkeit werden zu lassen und Krisen sowie Risiken als Chancen zu nutzen. Seine Erfahrungen hat der preisgekrönte, sympathische Unternehmer im Sommer 2011 in seinem Buch „Die Lösung bist Du! Was uns wirklich voranbringt“ weitergegeben. Dieses Buch ist mittlerweile ein Bestseller und handelt von einer fiktiven Hauptfigur, der es gelingt, ein Unternehmen aus einer fast aussichtslosen Lage zu manövrieren. Anstatt seine Erfahrungen als Bauunternehmer in einem Ratgeber zusammenzufassen, lässt Matthias Krieger sie indirekt in die Geschichte einfließen. Damit will er – so wie in seinen Vorträgen auch – Menschen begeistern und dazu motivieren, ins Handeln zu kommen. Darauf ausgelegt ist auch seine Stiftung, die er mit seiner Frau Dagmar gründete. Die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung fördert junge Menschen, die unsere Zukunft prägen und künftig gestalten. Der Fokus liegt auf Projekten in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung, die nachhaltig wirken. Alle Autoren- und Rednerhonorare von Matthias Krieger fließen direkt in die Stiftung und kommen somit unseren Kindern und Enkelkindern zugute.

Fragen an Matthias Krieger

 

Herr Krieger, Ihre Kunden verleihen Krieger + Schramm hohe Sympathiepunkte. Wo liegen Ihrer Meinung nach die Gründe dafür?

Die Gründe dafür liegen in der ganzheitlichen Betreuung von Verkauf über Bemusterung und Begleitung durch den gesamten Bauprozess bis hin zur Übergabe und Gewährleistungsphase und auch darüber hinaus. Wir streben eine vertrauensvolle, nachhaltige Zusammenarbeit auf Augenhöhe an. Die Kunden erleben das Bauen mit Krieger + Schramm als positives Erlebnis. Wir veranstalten Events zu Anlässen wie Spatenstich, Grundsteinlegung, Richtfest und feierliche Übergabe. All das macht uns bei unseren Kunden sympathisch.

Welchen Stellenwert nimmt Ihres Erachtens die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung in der Wahrnehmung von Krieger + Schramm als sympathisches Unternehmen ein?

Nicht die Stiftung wird wahrgenommen, sondern die Aktivitäten und Projekte, die wir mit ihr anstoßen und umsetzen. Die Förderung von Sport, Kultur und Bildung ist direkt mit dem Unternehmen Krieger + Schramm verzahnt und dies wird auch so kommuniziert. Dabei ist der Stellenwert für die positive Wahrnehmung des Unternehmens schwer einzuschätzen. Darum geht es aber auch nicht – es geht um die Förderung der entsprechenden Projekte und Themen.

Herr Krieger, Sie legen großen Wert auf Qualität. Welchen Stellenwert nehmen die in Ihrem Unternehmen definierten Qualitätsbausteine „erkennen, beraten, planen, umsetzen und betreuen“ im Streben nach Sympathie ein?

Als Bauträger in Kassel, Frankfurt und München haben wir einen gewaltigen Vorteil gegenüber anderen, „normalen“ Bauträgern: Wir sind in Besitz der gesamten Wertschöpfungskette inklusive eigener Planer, Bauingenieure, Rohbau-Facharbeiter und Kundenbetreuer. Damit ist es uns schon am Anfang eines Projekts möglich, besonderes Augenmerk auf die Qualität und den optimierten Kundennutzen eines Projektes zu legen. Eine hohe Qualität schon zu Beginn ist enorm wichtig und zahlt sich „hinten raus“ extrem aus. Dass wir seit 1998 qualitätszertifiziert sind und der TÜV Hessen uns einmal im Jahr prüft, ist für uns fast schon Normalität und eine Selbstverständlichkeit. Diesen Anspruch haben die Kunden an uns und wir ebenso.

Wie entsteht Ihrer Meinung nach ein sympathisches Unternehmen?

Sympathie tritt ein, wenn die Kunden zu 100 % zufrieden sind. Unser Anspruch geht aber noch weiter: Wir wollen die zufriedenen Kunden zu Fans machen, also 100 + 1 % liefern. Dies ist aus eigener Erfahrung sehr, sehr harte Arbeit. Die Sympathie eines Kunden bekommt man nicht aufgrund leerer Versprechungen geschenkt, sie muss mit einer exzellenten Leistung erarbeitet werden.

Exzellente Leistungen sind für Sie die Voraussetzung, dass ein Unternehmen sympathisch ist. Wie fördern Sie die Exzellenz in Ihrem Unternehmen?

Als Sportler habe ich gelernt, dass man immer dann, wenn man eine neue Technik lernt, zunächst einen Schritt zurückgeht, um dann zwei Schritte nach vorn zu gehen. Das ist bei Unternehmen genauso. Das heißt, es wird erst einmal schlechter, um dann wieder besser zu werden – und zwar besser als zuvor. Deshalb ist es in derartigen Prozessen immer wichtig, dass auch kleine Erfolgserlebnisse zelebriert werden. So haben wir es beispielsweise auch bei der Umsetzung von UnternehmerEnergie gemacht. Und Konsequenz zahlt sich aus: Die Erfolge, die wir dank UnternehmerEnergie verbuchen konnten, wurden bereits durch zahlreiche Preise gewürdigt – von „Bester Arbeitgeber Deutschlands“ über „Bestes Bauunternehmen Deutschlands“ bis hin zum „Thüringer Zukunftspreis“.

Herr Krieger, was bedeutet exzellente Führung für Sie?

Die höchste Priorität für mich als Unternehmer ist es, unsere Führungskräfte zu führen und zu entwickeln. Meine Aufgabe ist es dabei, Menschen ins Handeln zu bringen. Dafür stehe ich auch mit meinem Motto: „Andere Menschen stark machen.“ Das ist übrigens auch mein Lieblingszitat in Bezug auf Unternehmertum: „Führung heißt, andere Menschen stark machen“.

Krieger + Schramm: Der Kunde als Sieger

 

 

Haben Sie schon einmal gebaut? Und? War das ein Albtraum? Die meisten Bauherren verbinden mit dem „Häuslebau“ eher ungute Erinnerungen. Krieger + Schramm hat genau das zum Anlass genommen, alles anders zu machen. „Mit Sicherheit – mehr Freude am Bauen“, so der Claim von Krieger + Schramm. Die Firma möchte das Bauen in ein positives Erlebnis verwandeln. Mehr noch: Sie will den Bau als „Glückserlebnis inszenieren“.

Die Bauherren sollen sich nicht nur auf das Ergebnis, den fertigen Bau, freuen, sondern auch den Weg dorthin genießen. Deshalb verleiht Krieger + Schramm seinen Bauherren für jeden Meilenstein eine Medaille, und zwar ganz persönliche Bronze-, Silber- und Gold-Medaillen. Angefangen von der Vertragsunterzeichnung über die Grundsteinlegung und das Richtfest bis hin zur Abnahme des Projekts – jedes Mal wird dem Bauherren eine neue Medaille verliehen. Nach Fertigstellung des Baus halten die stolzen Inhaber ihre eigene Medaillensammlung in den Händen. Übrigens: Die letzte Medaille bekommen sie erst dann, wenn sie das Unternehmen weiterempfohlen haben.

Krieger + Schramm bringt aber nicht nur „mit Sicherheit – mehr Freude am Bauen“, sondern genießt auch ein exzellentes Image im Hinblick auf zuverlässiges und qualitativ hochwertiges Bauen.

Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen in einer Vielzahl von Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten und vergibt jährlich diverse Awards wie den DMK Award für nachhaltiges Bauen. Nach dem Motto „Bauen ist Zukunft“ will Krieger + Schramm die Zukunft ökologisch gestalten. Die Menschen stehen dabei mit ihren Bedürfnissen nach schönem Wohnen und gesundem Leben im Mittelpunkt der Betrachtung. „Wohngesundes Bauen“ bildet konsequenterweise einen eigenständigen Geschäftsbereich bei Krieger + Schramm. Der Award, der im Jahr 2010 erstmalig vergeben wurde, prämiert Architekten, die wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Umweltbewusstsein verbinden und nachhaltiges Handeln zu weiterem Wachstum nutzen.

    Gemeinsame Ziele Erreichen

     

     

    Krieger + Schramm setzt auf Teamgeist! Als ehemaliger Kapitän einer Handballmannschaft hat Matthias Krieger gelernt: „Egal wie viele Tore ich mache, ohne das Team verliere ich.“ Am wichtigsten sind ihm in seinem Unternehmen die gemeinsamen Werte, die vom Team für das Team zusammen entwickelt wurden: Zuverlässigkeit, Sicherheit, ständige Verbesserung und viele weitere. Matthias Krieger konzentriert sich konsequent auf die Menschen, und zwar auf seine eigenen Mitarbeiter genauso wie auf seine Kunden – und genau das zahlt sich langfristig aus.

    „Wer Erfolg haben will, braucht Ziele“, lautet Kriegers Leitsatz, der sich durch das gesamte Unternehmen zieht. In jedem Geschäftsbereich und auch für jeden einzelnen Mitarbeiter werden die Ziele schriftlich formuliert. Und so sichern die besondere Motivation, ein hoher Ausbildungsstandard, zielstrebige, strukturierte Arbeit, außergewöhnliche Leistungsbereitschaft und erfolgsorientiertes Handeln eines jeden Mitarbeiters die erfolgreiche Realisierung der Bauvorhaben von Krieger + Schramm.

    Qualität in jeder Dimension

     

     

    „Qualität statt Dumpingpreise.“ So lautet die Erfolgsformel des Unternehmens. Zuverlässige und qualitativ hochwertige Leistungen gewährleistet die „K+S-Qualitätsgarantie“. Krieger + Schramm spricht dabei von fünf Qualitätsbausteinen: erkennen, beraten, planen, umsetzen und betreuen. Mit dem eigens installierten QM-System will das Unternehmen seinen über Jahre hinweg aufgebauten Qualitätsvorsprung sichern.

    Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen und wird unter anderem durch die zahlreichen Auszeichnungen bestätigt: 2013 wurde Krieger + Schramm zum „Bauunternehmen des Jahres 2013“ und 2011 als „Top Job Bester Arbeitgeber Deutschlands“ ausgezeichnet. Bereits 2000 erhielt Krieger + Schramm den Thüringer Staatspreis für Qualität. Die baulichen Leistungen sind anerkannte Spitzenleistungen und TÜV-zertifiziert. Diese und weitere Auszeichnungen unterstreichen den baulichen und unternehmerischen Qualitätsanspruch von dem sympathischen Unternehmen Krieger + Schramm.

     

     

    Mein Fazit

     

    Wer Matthias Krieger trifft, weiß, was einen sympathischen Unternehmer ausmacht. Wer sein Unternehmen kennenlernt, weiß, was ein sympathisches Unternehmen ist. Es ist der ganzheitliche, positive Spirit, den man in diesem Unternehmen erlebt. Gerade in einer Branche, die durch viele negative Vorurteile geprägt ist, setzt Krieger + Schramm Zeichen in eine ganz andere Richtung. Der Mensch steht hier wirklich im Mittelpunkt und das Team lebt eine echte Kundenorientierung. Die Kreativität des Unternehmers führt zu immer neuen Ideen, wie ein Bauunternehmen andersartig wahrgenommen werden kann. Die vielen Auszeichnungen sind eine Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Aber viel wichtiger sind die vielen positiven Kundenresonanzen, die bestätigen, dass die Werte „Sicherheit“ und „Zuverlässigkeit“ ganz wesentliche Bausteine des Erfolges von „Hidden Champions“ sind und ein Unternehmen auch langfristig sympathisch machen können.

    Kontakt