claudiusbähr+friends:
Freunde machen Sinn

Community Fakten

 

 

claudiusbähr+friends GmbH

Mitarbeiter: 26

Davon Auszubildende: 5

Umsatz: 2 Mio. Euro

Adresse: Bamberger Straße 50 | 91301 Forchheim

Internet: www.cb-friends.de 

Freunde machen Sinn

claudiusbähr+friends aus dem fränkischen Forchheim sind Positionierungsexperten mit einer ganz besonderen Ausrichtung: Familienunternehmen! Nur wenn ein Unternehmer selbst eine klare Vorstellung von seinen Zielen hat und sich vom Wettbewerbsumfeld absetzen möchte, wird es zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit claudiusbähr+friends kommen. Im Mittelpunkt des ganzheitlichen Kommunikationskonzeptes stehen dabei die Positionierung und der kalkulierte Bruch mit den Marktregeln der jeweiligen Branche. Unternehmen sollen ihre Chance wahrnehmen, dem Markt zu sagen, wer sie sind, bevor sie sich vom Markt sagen lassen, wer sie sein sollen. Darum konzentrieren sich claudiusbähr+friends konsequent auf die Kommunikation der Stärken und der Einzigartigkeit von Unternehmen – für den Vertrieb und die Mitarbeitergewinnung sowie für die Stärkung der Identität und die Steigerung des Unternehmenswertes. Das besondere Versprechen dabei: Schon nach 90 Tagen ist das Positionierungs- und Kommunikationskonzept erarbeitet, und den ersten neuen Kunden können das Unternehmen und die Agentur gleich im Anschluss gemeinsam finden. Um die Positionierung und den Bruch der Marktregeln bei allen Marketingaktivitäten und über einen langen Zeitraum hinweg konsequent umzusetzen, vereinen claudiusbähr+friends alle notwendigen Kompetenzen für die unterschiedlichen Marketingdisziplinen wie Print, Messe und Web unter einem Dach. Im Mittelpunkt jeder Zusammenarbeit – gleichgültig ob mit Kunden, Kollegen oder Dienstleistern – steht der „friends“-Gedanke. Nur unter freundschaftlichen Vorzeichen, so die Unternehmensphilosophie, ist eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit möglich. Denn für Freunde bringt man jederzeit die beste Leistung.

Claudia & Claudius Bähr: Ertappt beim Marktregelbruch

Claudia und Claudius Bähr gehören zu den glücklichen Menschen, die ihre Passion zum Beruf gemacht haben. Ob am Wochenende, im Urlaub oder in der Freizeit – für die beiden ist die Frage, wie Firmen und ihre Produkte wahrgenommen werden und wie sich diese Wahrnehmung verbessern lässt, immer schon ein leidenschaftliches Hobby gewesen.

Heute ebnen sie Unternehmen mit Hilfe von Positionierungen und ganzheitlichen Kommunikationskonzepten den Weg zum Besten der Branche.

Kernziel ist es immer, die Stärken und die Einzigartigkeit herauszustellen. Der Bruch der Marktregeln, gestützt auf die Erfahrung aus 20 Jahren Selbstständigkeit mit Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, bildet dafür eine entscheidende Grundlage.

Claudius Bähr startet nach seiner Ausbildung zum Grafischen Zeichner direkt in die Selbstständigkeit, Claudia Bähr sammelt im Anschluss an ihre Ausbildung Erfahrungen in verschiedenen Agenturen. Nachdem sich die beiden 1994 über ihren Beruf kennenlernen, stellen sie schnell fest, dass sich ihre persönlichen Talente perfekt ergänzen. Seither beschreiten sie sowohl privat als auch beruflich gemeinsame Wege. Als Positionierungsexperten begleiten sie ihre Kunden, Claudia in der Beratung und Claudius in der strategisch kreativen Begleitung. Das funktioniert als Paar in einer 24-Stunden-Beziehung, weil beide ihre eigenen Aufgabenbereiche haben, ihre persönlichen Stärken einbringen und die Leistung des anderen immer wertschätzen.

Freundschaft auf allen Ebenen

Der ständige Begleiter im Alltag von claudiusbähr+friends ist der „friends“-Gedanke: Freunde machen Sinn. Für Freunde zu arbeiten, setzt ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Leidenschaft und Herzblut voraus. Ebenso die Fähigkeit, bei Problemen souverän zu bleiben und gemeinsam an der bestmöglichen Lösung zu arbeiten. Diese Attribute sind fest in der Unternehmenskultur von claudiusbähr+friends verankert und werden nicht nur vom Unternehmer-Ehepaar, sondern von allen Führungskräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber Kollegen, Kunden und Lieferanten tagtäglich gelebt. Dementsprechend geben Claudia und Claudius Bähr auch nicht das Bild klassischer Chefs ab. Jeder Mitarbeiter muss selbst Verantwortung übernehmen. Hierzu zählt zum Beispiel auch, sich für eine gewisse Aufgabe im Unternehmen zu positionieren und festzulegen, welche Ziele man in der Agentur erreichen will. Die Entdeckung und Förderung der Mitarbeitertalente ist ein persönliches Anliegen von Claudia und Claudius Bähr – denn nur wer seine persönlichen Stärken einsetzen kann und dabei Freude an der Arbeit hat, ist in der Lage, sich immer weiter zu steigern und Bestleistungen zu erbringen.

Fragen an Claudia & Claudius Bähr

Welche persönliche Haltung haben Sie gegenüber dem Thema Exzellenz?

Exzellenz ist eine Einstellung, mit der man persönlich jeden Tag aufstehen sollte, die es aber auch immer wieder neu zu hinterfragen gilt. Exzellenz für das Unternehmen bedeutet, dass man regelmäßig den Status quo überprüft und beständig nach dem tiefen Sinn sucht. Ins Team muss der Wille gepflanzt werden, sich nicht mit der erstbesten Lösung zufriedenzugeben, sondern bis zur Perfektion weiterzubohren. Dann macht Exzellenz für jeden persönlich und für das Unternehmen Sinn.

Wie fördern Sie die Exzellenz in Ihrem Unternehmen?

Vorleben und Bilder malen, wie sich Exzellenz für unsere Kunden anhört, anfühlt, riecht und schmeckt.

Welche Schritte auf dem Weg zur Exzellenz sind für Sie am wichtigsten?

Die persönliche Erkenntnis des Unternehmers, daraus resultierend eine klare unternehmerische Zielsetzung sowie das Einbinden der Führungskräfte und Mitarbeiter. Es genügt nicht, wenn der Unternehmer das, was er will, still in seinem Herzen trägt. Jedes Teammitglied muss mitgenommen werden, allen muss klar sein, welche Ziele das Unternehmen hat und wie sich jeder persönlich einbringen kann, um damit auch seinen eigenen Zielen näherzukommen.

An welchen Stellen können Sie Ihre Exzellenz noch steigern?

Exzellenz werden wir immer steigern können, denn Exzellenz ist ein lebenslanger Weg für ein Unternehmen, dem wir uns mit unserem ganzen Team von Herzen verschrieben haben.

claudiusbähr+friends: Freunde machen Sinn

„Was die Chefs können, das können wir auch“ – mit diesen Worten startet Claudius Bähr 1989 nach seiner Ausbildung zusammen mit einem Kollegen das Projekt Selbstständigkeit. Mit ihren gerade einmal 20 und 24 Jahren gründen die beiden ein Grafikdesign-Studio – und verstoßen mit ihrer Arbeitsweise gegen jegliche Konventionen: Sie sind die ersten in Nordbayern, die in der Branche voll digital arbeiten.

Der "Friends"-Gedanke wird geboren

Den Gedanken, anders als die anderen zu sein, hat Claudius Bähr bis heute bewahrt. 2004 besucht er ein Seminar und beschäftigt sich mit den Themen Unternehmensführung und – wie er es bezeichnet – „meinen persönlichen Themen“. Die seit 15 Jahren bestehende Agentur hat sich mit 20 Mitarbeitern zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt, dem es aber an Struktur, Zielsetzung, Strategie und Vision fehlt. Die unterschiedlichen Unternehmens- und Arbeitsphilosophien, die Claudius Bähr und sein Partner verfolgen, führen zu einer Trennung in Freundschaft. Damit stehen alle Türen für die berufliche Neuausrichtung offen. „Wenn man alle Möglichkeiten hat, dann besinnt man sich auf sein Talent und seine Leidenschaft. Daraus haben wir das Geschäftsmodell für claudiusbähr+friends und unsere Methode für eine erfolgreiche Unternehmenspositionierung entwickelt. Unser großes Ziel war, Unternehmen kommunikativ zu helfen und ihre Leistung so sichtbar zu machen, dass sie ihre Ziele erreichen können. Damit standen nicht mehr Einzelaufgaben des klassischen Agenturgeschäfts und des Marketings im Mittelpunkt unserer Arbeit. Denn diese führen für sich genommen niemals zu nachhaltigem Erfolg. Vielmehr haben wir einen Weg entwickelt, der es Unternehmen möglich macht, ihre Einzigartigkeit auf allen Ebenen in den Markt zu kommunizieren und sich dauerhaft vom Wettbewerbsumfeld abzusetzen.“ Dieser Weg wird von Anfang an mit Spaß und Freude beschritten, und auf dieser Basis entsteht die „friends“-Philosophie: Freunde machen Sinn. friends sind für claudiusbähr+friends alle Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten. Die gemeinsame Arbeit unter diesem Vorzeichen setzt Souveränität voraus und zeigt auf, wie man zusammen arbeiten möchte. Zugleich manifestiert sich darin aber auch der Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit: nämlich immer die (Best-)Leistung anzustreben, die man auch einem Freund gegenüber erbringen würde.

Der Weg zur Exzellenz beginnt

Am 1. Oktober 2004 wird die Positionierungsagentur claudiusbähr+friends mit 5 Mitarbeitern gegründet. Fachliche Kompetenz, Methode und Erfahrung sind das Fundament, der Erfolg zeigt sich schnell und die Mitarbeiterzahl steigt. Doch im Aufgabenbereich der Unternehmensführung entsteht Handlungsbedarf. Claudius Bähr möchte UnternehmerEnergie einführen. Nachdem auch seine Frau Claudia 2006 das Seminar UnternehmerEnergie besucht hat, ziehen beide an einem Strang und setzen Schritt für Schritt die Tools Mitarbeitergespräche, Stellenbeschreibung, Aufgabenplanung sowie das Organisationshandbuch um. Außerdem werden wegweisende Entscheidungen getroffen: claudiusbähr+friends arbeiten ausschließlich mit Familienunternehmen bzw. mit Firmen, die wie ein Familienunternehmen geführt werden. Nur wenn der Unternehmer selbst eine klare Vorstellung von seinen Zielen hat und sich vom Wettbewerbsumfeldabsetzen möchte, kann dieMethode vonclaudiusbähr+friends ihre volle Wirkungskraft entfalten.

Ein Erfolgsgeheimnis von claudiusbähr+friends ist es, entschlossen die Marktregeln zu brechen. Jede Branche hat ihre typischen Vorgehensweisen und Tools. Und jeder Branchenteilnehmer orientiert sich daran – mit Ausnahme der Kunden von claudiusbähr+friends. Denn neue Aufmerksamkeit entsteht nach Meinung der Bährs nur, wenn jeder seinen eigenen Standard entwickelt und dafür die Ideen anderer Marktsegmente nutzt.

Den Bruch der Marktregeln haben claudiusbähr+friends auch für sich selbst vollzogen und sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden, den Familienunternehmen, orientiert. „Unsere Kunden wollen schnell sichtbare Ergebnisse und keine langen Prozesse.“ Darum sind die Konzepte von claudiusbähr+friends schon nach 90 Tagen einsatzbereit erarbeitet, und der erste neue Kunde kann damit quasi auf der Stelle gefunden werden. Um dies zu gewährleisten, arbeitet die Agentur nur mit fest angestellten Mitarbeitern. Sie sind der Garant für Planungssicherheit und die Möglichkeit, das Versprechen an die Kunden einzulösen.

Von der Kunst, sich selbst zu positionieren

Dass „Positionierung weh tut“ prophezeit Claudius Bähr seinen Kunden immer. Schließlich muss man sich konsequent für eine Richtung entscheiden. Doch trotz dieses Wissens fällt die Positionierung der eigenen Agentur auch den Bährs nicht leicht. „Wenn wir Positionierungsexperten sind, dann müssen wir uns selbst auch klar am Markt positionieren und dies vermitteln.“ Aus dieser Erkenntnis heraus schließen sie sich mit ihren Führungskräften für einige Tage in einem Hotel ein, um an ihrer eigenen Ausrichtung zu arbeiten. Und die Mühe lohnt sich.

Erstmals wird deutlich formuliert, was claudiusbähr+friends sein will, für wen sie arbeiten wollen, wo sie hin wollen, wie sie dahin kommen, was sie antreibt und was ihnen dabei wichtig ist. Entstanden ist dabei unter anderem die Vision, die führenden Positionierungsexperten für Familienunternehmen im deutschsprachigen Raum zu sein. Neben dieser klaren Orientierung werden auch Richtgrößen für die tägliche Arbeit entwickelt. Jede Aktion des Unternehmens soll fortan nach drei Kriterien befragt werden: Ist sie leidenschaftlich? Ist sie ideenreich? Ist sie aktivierend? Nur wenn alle drei Fragen mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden, erhält die Arbeit für den Kunden oder die Entscheidung für das Unternehmen den „friends“-Stempel und hat sich für die Umsetzung qualifiziert.

Change Management par excellence

Die Agentur wächst und als 2011 die Büroräume aus allen Nähten platzen, wird Claudia und Claudius Bähr klar, dass für die Weiterentwicklung des Unternehmens eine neue Agenturheimat notwendig ist. Nach langer Suche findet sich ein Sanierungsobjekt aus den 40er-Jahren. Es beginnt eine ausgiebige Phase der Planung. „Als unsere Mitarbeiter die Immobilie das erste Mal gesehen haben, haben sie uns für verrückt erklärt. Heute fragt uns jeder Besucher, wo wir die Vision für das, was daraus entstanden ist, hergenommen haben.“ Aber die Umbauphase hat es in sich. Zum einen darf das Budget nicht gesprengt werden, zum anderen sind Planung, Umsetzung und Baubegleitung neben den täglichen Aufgaben zu erledigen. „Die erfolgreiche Umsetzung konnte nur funktionieren, weil wir die Mitarbeiter von Anfang an mit eingebunden und uns gemeinsam mit dem Team und den Ergebnissen von vielen, vielen Workshops bei der Planung sehr viel Zeit genommen haben. Schließlich ging es darum, unsere ganz eigenen Anforderungen an die Arbeitswelt der Zukunft zu definieren.“ Noch heute ist der Bankberater davon begeistert, dass der Businessplan zu 100 Prozent eingehalten wurde. Das Besondere: Während der gesamten Sanierung gibt es keinen Innenarchitekten. Alle Ideen für Raumaufteilung, Einrichtung und Gestaltung kommen von den Mitarbeitern, die den Ausbau maßgeblich mitbestimmen und sich „ihr Gebäude“ schaffen. Damit ist das Projekt „BA50“ (das Haus steht in der Bamberger Straße 50) ein großartiges Beispiel für Change Management par excellence.

Bis zum Umzug am 1. Oktober 2013 wird viel Manpower investiert. Anfängliche Bedenken, wie sich die räumlichen Veränderungen auf die Arbeit und das Miteinander auswirken könnten, werden mit der Entwicklung neuer Rituale „bekämpft“. Heute lässt sich sagen: Die Befürchtungen waren umsonst. Alle ziehen an einem Strang. Das intensiviert nicht nur den Zusammenhalt, sondern auch die Zusammenarbeit spürbar.

Auch die Führungskultur wächst mit den neuen Räumen. Zwar setzen Claudia und Claudius Bähr schon einige Elemente aus UnternehmerEnergie um, allerdings sind die Mitarbeiter noch nicht im Detail in das Führungskonzept eingebunden. Ziel ist es, nicht nur mit einer neuen „Hardware“, sondern auch einer neuen Führungskultur in das neue Gebäude einzuziehen. So werden Anfang 2013 alle Mitarbeiter zum UnternehmerEnergie-Seminar eingeladen. „Das Wissen aus UnternehmerEnergie hat unserem Team sofort geholfen. Sowohl für das Unternehmen als auch für jeden privat.“ Aber die Umsetzung muss zurückgestellt werden. Der Umbau und der Umzug fordern alle Kräfte und die volle Konzentration. So kann die Umsetzung von UnternehmerEnergie erst im Herbst 2013 gezielt in Angriff genommen werden. Claudia und Claudius Bähr erarbeiten mit den Führungskräften das UnternehmerEnergie-Umsetzungskonzept, das seither Schritt für Schritt in den Agenturalltag Einzug hält.

Kleine Besonderheiten, große Wirkung

Dabei hilft die eine oder andere Unternehmensbesonderheit. „Wir sind Spielkinder und wollen unsere Mitarbeiter immer wieder überraschen.“ Neben dem schon erwähnten Stempel (Gütesiegel) bewähren sich die Würfel, die für die Meilenstein-Besprechungen von Projekten eingesetzt werden. Um die Zeit so effizient wie möglich zu nutzen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, gibt es Fragen, die im Vorfeld beantwortet werden müssen. Eine Planungstafel unterstützt das Zeitmanagement – der Überblick über alle laufenden Projekte der einzelnen Mitarbeiter und der verfügbaren Ressourcen ist zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. Um die interne Kommunikation zu verbessern, existiert eine „HBDI-Wand“, an der das HBDI-Profil jedes Mitarbeiters befestigt ist. Eine andere Herzensangelegenheit von Claudia und Claudius Bähr ist die Talentförderung: „Bei uns hat jeder Mitarbeiter zwei Jobs – den, in dem er arbeitet, und den, der seinem ‚verborgenen’ Talent entspricht.“ Ziel ist es, die Talente der Mitarbeiter zu entdecken und zu fördern. So erhält jeder die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und mit seinen Aufgaben zu wachsen. Auch den Kunden wollen claudiusbähr+friends dabei helfen, ihre Talente zu entdecken und zu den Besten ihrer Branche zu werden. Die Sanierung des Agentursitzes BA50 steht dabei stellvertretend für die Methode: Nicht immer kann man das alte Gebäude abreißen, um ein neues zu bauen. Manchmal muss man das, was da ist, ergreifen, es aus einem anderen Blickwinkel betrachten, mit besonderen Maßnahmen verändern und dann neu ausrichten. Damit entsteht auf einem vorhandenen Fundament ein Raum, in dem sich neue Energie und gesundes Wachstum frei entfalten können. Die Bährs haben vorgemacht, wie es geht.

Kontakt