CAS Software AG:
Erfolgreiche Beziehungen leben

 

Community Fakten

 

 

CAS Software AG

Mitarbeiter: ca. 300

Davon Auszubildende: 5 Auszubildende (im dualen System), 9 BA-Studierende

Umsatz: 40 Mio. Euro

Kunden: ca. 200.000 Menschen nutzen CAS-Produkte weltweit, ca. 7.500 Unternehmen

Firmenstruktur: 10 SmartCompanies, 2 DevelopmentCenter, 12 ServiceCenter 

Adresse: CAS-Weg 1-5 | 76131 Karlsruhe, Deutschland

Internet: www.cas.de

Erfolgreiche Beziehungen leben

CAS Software steht für beste Beziehungen, für xRM: „Any Relationship Management“. Der Ursprung liegt im CRM, dem Customer Relationship Management. Es stellt das wertvollste Kapital eines Unternehmens in den Mittelpunkt: den Kunden! CAS Software geht einen Schritt weiter. CAS erkannte, dass erfolgreiche Unternehmen viele Beziehungen führen. Daher setzten sie auf xRM als Unternehmensstrategie für die vernetzte Welt. xRM sorgt für effektive Beziehungen zu Kunden, aber auch für den richtigen Draht zu den eigenen Mitarbeitern, den Partnern, der Presse, den Lieferanten, den Hochschulen und sogar zu den Wettbewerbern. CAS unterstützt diese Unternehmensstrategie mit maßgeschneiderten Softwarelösungen für Selbstständige, den Mittelstand oder Großunternehmen, aber auch branchenspezifisch für den Autohandel, für Dienstleister oder produzierende Unternehmen sowie Unternehmensberatungen, für Netzwerke wie Vereine und Verbände oder Firmenkooperationen sowie für Bildungseinrichtungen wie Schulen oder Forschungseinrichtungen. CAS Software steht für schnelle und ständige Entwicklungen und geht diesen Weg besonders gerne in Kooperation mit anderen Unternehmen oder Organisationen. Zusammen gestalten sie den Markt. CAS Software ist nicht nur Innovationsführer bei Softwareprodukten, sondern geht auch neuartige Wege in der Unternehmensorganisation.

Martin Hubschneider: Ein Mensch mit Freude am Leben

Positives Denken verzaubert, das weiß Martin Hubschneider. Freude beflügelt und verleiht die Kraft, Dinge anzupacken, über die viele andere sagen würden: „Das geht doch nicht!“ Martin Hubschneider gestaltet gerne und hat gemeinsam mit dem Team der CAS schon häufig Grenzen überschritten. Rückblickend fragt er sich manchmal: „Waren wir das? Wie haben wir das geschafft?“ Im Grunde genommen hat Martin Hubschneider nichts Besonderes gemacht, er ist einfach seiner Freude und Neugierde gefolgt und hat dabei gemeinsam mit anderen Herausragendes geschaffen. Das ist Exzellenz.

Grenzen befinden sich nur im Kopf

Mit jeder überschrittenen Grenze ist Martin Hubschneider ein Stück gewachsen. Manche Herausforderungen als Unternehmer haben ihm Respekt eingeflößt, aber jede überwundene Klippe stärkte die Gewissheit, dass sich auch unlösbar erscheinende Aufgaben lösen lassen. Danach traute er sich noch mehr zu und immer größere Möglichkeiten offenbarten sich. Er ist begeisterter Unternehmer, da er so nicht nur an vorgegebenen Herausforderungen wächst, sondern sich seine Entwicklungsziele selbst setzen kann.

Als Unternehmer Sinn stiften und Zukunft mitgestalten

Martin Hubschneider liebt es, Zukunftsbilder für sein Unternehmen und die Gesellschaft zu entwerfen und danach zu handeln. Seine Fähigkeit, visionär zu denken, kam auch schon der Bundesregierung im Zukunftsdialog zugute, dort engagierte er sich in der Arbeitsgruppe „Demographischer Wandel“. Er wollte immer Unternehmer werden, die Wirtschaft mitgestalten und Spuren hinterlassen. Er tut dies, indem er ein ungewöhnliches Unternehmen führt. Seine Motivation liegt außerhalb von Businesserfolgen, er möchte Sinn stiften und, gemeinsam mit anderen, Freude an der Arbeit und ihren Herausforderungen haben. Ihm ist es wichtig, ein gesundes Unternehmen zu schaffen, mit lebensfrohen Mitarbeitern, vitalen Kundenbeziehungen und innovativen Produkten, die am Markt auf Begeisterung und emotionale Verbundenheit stoßen. Das geht mit viel Verantwortung einher. Und dennoch: Er betrachtet sein Leben und sein Unternehmertum als Spiel, daher strengt es ihn nicht an.

Fragen an Martin Hubschneider

 

Herr Hubschneider, was bedeutet Exzellenz für Sie?

Für mich heißt Exzellenz, ein Ziel zu haben, das so herausragend ist, dass man es im Grunde nicht erreichen kann. Positive Menschen glauben trotzdem an dieses Ziel und machen sich auf den Weg, es konsequent umzusetzen. Wenn ein Zwischenziel erreicht ist, dann geht es sofort weiter, da sich das Umfeld ständig verändert. Auf dem Weg der Exzellenz sind daher nicht diejenigen, die etwas erreicht haben, sondern diejenigen, die sich darüber bewusst sind, dass sie auf der Suche nach ständigen Verbesserungen sind. Wir bei CAS sind uns bewusst, dass wir auf diesem Weg sind, aber wir sehen gleichzeitig auch die vielen Bereiche, die noch nicht so funktionieren, wie wir es uns wünschen. Stolz sind wir auf das, was wir gemeinsam geschaffen haben und wo wir eine Vorbildfunktion einnehmen. Für uns ist Customer Excellence entscheidend. Das heißt, dass wir aus der Sicht des Kunden besser sein wollen als alle anderen.

Worauf achten Sie, wenn Sie neue Mitarbeiter einstellen?

Wir stellen nach Einstellung ein. Die Potenziale kann man entfalten, aber die Einstellung kann man nicht ändern. Das ist eine unserer sieben Leitlinien. Das Potenzial muss natürlich auch stimmen, die Mitarbeiter sollen ins Team passen. Wir haben sehr unterschiedliche Teams, daher stellen wir auch sehr vielfältige Persönlichkeiten ein, aber sie müssen eben passen. Wir verfolgen eine rigorose Vorgehensweise bei der Auswahl. Ein ganzes Team entscheidet über einen neuen Mitarbeiter. Jeder gibt eine Wertung ab und das Team muss ein klares „Ja“ haben. Ein „Okay“ reicht nicht. Da kann es vorkommen, dass eine Stelle auch mehrere Monate unbesetzt bleibt. Die Arbeit müssen in der Zeit die anderen übernehmen. Wir merken immer wieder, dass sich diese Kompromisslosigkeit mit der Zeit auszahlt. Wenn wir einen neuen Mitarbeiter eingestellt haben, fühlt sich das gesamte Team mitverantwortlich, schließlich haben sie sich für diese Person entschieden. Und der Bewerber weiß, dass er von allen voll und ganz gewollt ist – das motiviert.

Wie wird in Ihrem Unternehmen mit Fehlern umgegangen?

Fehler gehören dazu, sie sind wichtig. Ein großer Fehler ist es, keine Entscheidung zu treffen. Wenn es eine gute Begründung gibt, warum jemand eine Entscheidung getroffen hat, dann ist es kein Fehler, dann kann man etwas anderes aus der Situation machen. „Done is better than perfect“, das ist das Motto, nach dem wir handeln. Wichtig ist es, immer im Fluss zu bleiben. Vollkommen irrationale Entscheidungen finden wir natürlich auch nicht gut, die dürfen nicht vorkommen.

Was ist Ihr persönliches Lebensziel?

Ich möchte viele sehr interessante Menschen kennenlernen, das ist eine große Bereicherung für mein Leben. Kurz vor meinem Tod möchte ich das Gefühl haben, dass ich mein Leben voll und ganz und gelungen gelebt habe, dass ich einen Beitrag geleistet und sinnvolle Spuren hinterlassen habe. Das ist meiner Meinung nach nur möglich, wenn man sehr aktiv ist und intensiv lebt.

CAS Software: Gemeinsam stark

Kundenbeziehungsmanagement beginnt mit dem „mind set“ der Mitarbeiter eines Unternehmens. Diese liefern nicht nur die technischen Werkzeuge für die Gestaltung einer kundenzentrierten Unternehmensführung, sondern auch die dazu passenden Denkansätze. CAS lädt regelmäßig zu Veranstaltungen mit inspirierenden Vorträgen oder Fachworkshops ein und informiert im eigenen Magazin über aktuelle Trends und Neuigkeiten sowie hilfreiches CRM Basiswissen. Gut betreute Kunden sind der entscheidende Erfolgsfaktor für Unternehmen. Wenn der Kunde zufrieden und glücklich ist, ist es der Vertriebsmitarbeiter auch.

Wirtschaftsfaktor Innovation

CAS Software wuchs in den letzten Jahren zwischen zehn und 30 Prozent. Der Motor des Wachstums ist der spielerische Ehrgeiz, Innovations- und Marktführer zu sein. Der Markt wächst schnell, daher muss CAS Software noch schneller wachsen. Das Unternehmen lebt von seinen kreativen Köpfen, die über neue Ideen und Anwendungen nachdenken, die das Leben der Kunden bereichern und vereinfachen können. So entstehen maßgeschneiderte Softwarelösungen. Wird eine große Innovation bei CAS mit der Energie von vielen Mitarbeitern umgesetzt, dann übertrifft sich das Unternehmen regelmäßig selbst. Begonnen wird mit einem gemeinsamen Zukunftsbild. Das ist wichtig, damit jeder Beteiligte seinen Baustein in der Phase der Realisation wiedererkennt. CAS Software reagiert nicht, das Unternehmen agiert und gestaltet aktiv seinen Absatzmarkt. Das ist exzellente Strategieverwirklichung.

Natürliche Organismen als Vorbild für Unternehmensorganisation

Die Unternehmensorganisation funktioniert bei CAS wie ein lebender Organismus, mit einem gemeinsamen Ziel: der Innovations- und Marktführerschaft. Das Unternehmen nennt seine Organisationsform SmartEnterprise. CAS geht davon aus, dass in Zukunft viele Unternehmen in dieser Form organisiert sein werden. Sie sind die Wegbereiter für diese Entwicklung und selbst auf einer Entdeckungsreise.

Ihre Organisationsform bietet die Grundlage für ein extrem kundenzentriertes Arbeiten. Sogenannte SmartCompanies fokussieren sich jeweils auf ein Kundensegment. Sie haben ihre eigene Vision und Strategie, sogar eine Geschäftsführung, und arbeiten mit maximal zwei Hierarchieebenen. In einer Smart-Company sind nicht mehr als 30 Personen involviert. Sie decken alle Kundenschnittstellen ab und nutzen das SmartDevelopmentCenter und das SmartServiceCenter für das operative Geschäft.

Das SmartDevelopmentCenter besteht aus spezialisierten Software-Entwicklungsteams, die die Kernarchitekturen, -plattformen und Produkte entwickeln. Sie arbeiten für mehrere SmartCompanies. Das SmartServiceCenter steht für das Personalwesen, das Marketing, die Buchhaltung und den IT-Service für alle Untereinheiten zur Verfügung. Das System ist fraktal, alle Teileinheiten sind vergleichbar aufgebaut.

Mit SmartEnterprise flexibel agieren

CAS kann mit seiner SmartEnterprise-Organisation schnell auf Veränderungen reagieren. Das heißt aber auch, dass eine SmartCompany in bestimmten Fällen zurücktreten muss, wenn die Ressourcen an anderer Stelle gebraucht werden. Die Geschäftsleitung der CAS Software koordiniert eine möglichst effektive Verteilung der verfügbaren Mittel. Zwischen den Unternehmenseinheiten regeln Vereinbarungen die jeweiligen Verpflichtungen und Erwartungen.

Bei CAS Software geht man davon aus, dass auf dieser Basis extrem schnell und äußerst flexibel Wachstumschancen genutzt werden können, ohne die typischen Probleme bei schnellen Erweiterungen erleben zu müssen. Alle Untereinheiten versuchen, über Innovations-Roadmaps die Zukunft zu antizipieren und dementsprechend zu handeln.

CAS Software ist sich gleichzeitig über die Endlichkeit der Dinge bewusst, eingeschlossen der einzelnen SmartCompanies oder sogar des gesamten Unternehmens. Die meisten Menschen haben Angst, wenn sie sich ihre eigene Endlichkeit oder die eines Unternehmens vor Augen führen. Endlichkeit als natürlichen Bestandteil von Veränderung, Entwicklung und Wachstum zu erfahren, das ist existenziell und exzellent zugleich.

Für den Kunden immer nur die beste Lösung

Worin liegen die Gründe für das rasante Wachstum der letzten Jahre? Was ist das Besondere, das Exzellente des Arbeitsbühnen-Verleihers aus dem östlichen Teil Baden-Württembergs? Es gibt einen Grundsatz, der auf dieses  „Geheimnis“ ein Stück hinweist. Es ist die Devise und persönliche Einstellung von Ulrike Winter, Partnerin von Unternehmensinhaber Claus-Eberhard Scheurer und zuständig für die Begeisterung der Kunden: „Geht nicht, gibt’s nicht“ ist ihre tägliche Losung. Gepaart mit dem Anspruch, jedem Kunden für seine individuelle Situation die beste Lösung anzubieten, ist das die Scheurer’sche Erfolgsstrategie. Prokuristin Ulrike Winter lebt sie Tag für Tag vor. Alle anderen ziehen mit.

Wie sieht das im Alltag aus, will ich wissen. Der Normalfall ist, so erklärt mir der gute Geist des Unternehmens, dass der Kunde bei einem Unternehmen, das Arbeitsbühnen verleiht, anruft und sagt, was er braucht. Und das bekommt er dann in aller Regel auch. „Wenn der Kunde bei uns anruft, dann fragen wir ihn, was er mit der Arbeitsbühne vorhat. So können wir viel besser auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen und ihm eine für seine Arbeiten maßgeschneiderte Lösung anbieten, die genau auf seine Situation passt und für ihn die wirtschaftlichste Variante ist. Und wenn wir diese optimale Lösung im Moment nicht selbst anbieten können, dann können wir auf den Maschinenpool unserer System Lift  Kollegen aus unserem Verbund zurückgreifen.“ Diese umfassende Beratung (auch vor Ort!) ist prinzipiell kostenlos. Die Zufriedenheit oder besser gesagt Begeisterung des Kunden hat in der Firmenphilosophie des Unternehmens einen höheren Stellenwert als der schnelle Euro. Denn irgendwann kommt alles zurück, darüber ist sich das Unternehmerpaar einig.

Führung ist Service am Nächsten

Die Führungskräfte bei CAS Software heißen Potenzialentfaltungs-Coaches. Der Name macht ihre Rolle im Unternehmen deutlich. Der Mitarbeiter hat dabei gleichzeitig eine hohe Eigenverantwortung. Er legt fest, wie und wohin er sich entwickeln möchte. Neben der gezielten Förderung durch die Führungskräfte kann er auf Wunsch zusätzliche Fortbildungen der CAS-Akademie besuchen. Die Kosten trägt das Unternehmen.

Die Aufgabe des Potenzialentfaltungs-Coachs ist nicht einfach, schließlich können die Führungskräfte nur in den Bereichen sinnvoll fördern, in denen sie ihr eigenes Potenzial selbst ganz leben. Darum treffen sie sich regelmäßig untereinander, besprechen Situationen und fördern sich gegenseitig.

Flexible Teams zur Problemlösung

CAS Software hat das Lösen von Problemen in Gruppen institutionalisiert. Sie nennen es LSS – learn, share and solve. Zu jeder Aufgabe, die noch keinem Bereich im Unternehmen zugeordnet ist, werden systematisch LSS-Teams gegründet. In einem LSS-Team können sich bis zu sieben Personen beteiligen, darunter auch neue Mitarbeiter, die gerne ihre Fähigkeiten zeigen möchten. Die Gruppenmitglieder recherchieren, teilen das Wissen im Team und erstellen Lösungsvorschläge und Guidelines.

Emotionale Gesundheit als Basis des Erfolges

Martin Hubschneider ist beeindruckt von den Arbeiten von Prof. Dr. Martin Seligman, Vorreiter in der positiven Psychologie. Er hat herausgefunden, dass es Menschen gut geht, wenn sie einen emotionalen Puffer zur Verfügung haben. Personen, die einen Sinn in ihren Tätigkeiten sehen, die Anerkennung erhalten und sich wertgeschätzt fühlen, verfügen über einen solchen Puffer. In Krisen, sei es privat oder beruflich, können sie von dem Puffer zehren. Daher wird bei der Mitarbeiterführung bei CAS Software auf die Bewahrung von Pufferzonen geachtet.

CAS Software ist ein außergewöhnliches Unternehmen mit vorbildlicher Unternehmenskultur und hoher Transparenz. Ziel ist es, dass sich die Mitarbeiter persönlich entfalten können und das Wirken des Unternehmens einen Beitrag zur Gesellschaftsentwicklung leistet.

Kontakt