+49 (0)9231 5051–0             info@schmidtcolleg.de

Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG

Mitarbeiter: 81

Davon Auszubildende: 19

Umsatz: 13,5 Mio. Franken

Kunden: 1500

Unternehmen: 5 Standorte im Raum Zürich unter dem Dach der AG

Adresse: Baslerstr. 125, Ch-8045 Zürich

Internet: www.brem-schwarz.de

Energie durch Leidenschaft

Die Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG ist ein UGU (Unternehmer geführtes Unternehmen), das ihre Dienstleistungen in den fünf Bereichen Elektroinstallationen, Telekommunikation, Service & Unterhalt, Gewerbe & Industrie und Installationskontrollen anbietet. Vergleicht man das Unternehmen mit einem Spitzensprinter, so lassen sich viele Parallelen feststellen. Eigenschaften wie Konzentration aufs Wesentliche, Professionalität und der absolute Wille, sein Ziel zu erreichen, sind der Garant für den Erfolg – auf der Laufbahn wie auch in der Geschäftswelt. Von der perfekten Vorbereitung über den punktgenauen Start und das optimal verlaufende Rennen bis hin zum erfolgreichen Zieleinlauf – sprich: von der Evaluationsphase bis zum Abschluss inklusive zufriedenem Kunden –, so werden Projekte bei Brem + Schwarz angegangen und abgeschlossen. Am Ende stehen nur Gewinner auf dem Podest – ganz zuoberst ein glücklicher Auftraggeber und somit auch die Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG. Die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter, die tägliche Freude an der Arbeit und das Bestreben, ihre Wünsche zu erfüllen, sind der Garant für den zuverlässigen und leistungsstarken Service von Brem + Schwarz. Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit spielen dabei für das Unternehmen eine entscheidende Rolle – denn Elektro- und Netzwerkinstallationen sind Vertrauenssache. Deshalb arbeitet das Unternehmen professionell, seriös und qualitätsbewusst, sodass die Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG auch sehr anspruchsvolle Kunden zufriedenstellt.

Urs Clement: Unternehmer aus Leidenschaft

Die Karriere bei Brem + Schwarz startete für Urs Clement mit einer Berufslehre. Bereits im zweiten Jahr seiner Lehre stand für ihn fest, dass die Selbstständigkeit das erstrebenswerte Ziel war. Dem jungen Lehrling war klar, dass dies ein langer Weg sein würde, aber das hielt ihn von der Verfolgung dieses Zieles nicht ab. Nach erfolgreicher Lehre folgte somit eine Weiterbildung, um die für die Selbstständigkeit notwendige Konzession zu erlangen. Mit 26 Jahren war Urs Clement dann bereit, in die Selbstständigkeit durchzustarten. So suchte er das Gespräch mit seinem damaligen Chef Jürg Brem, um die zwei Optionen der Selbstständigkeit mit oder ohne Brem + Schwarz zu diskutieren. Ohne Anwalt, sondern „nur“ per Handschlag wurde zwischen den beiden vereinbart, dass Urs Clement in den nächsten 5 Jahren die Möglichkeit erhalten würde, die ersten Anteile von dem Unternehmen Brem + Schwarz zu erwerben. Für Jürg Brem bedeutete dies das Loslassen vom Tagesgeschäft und den Zugewinn von Freiheit, die er entsprechend zu schätzen wusste. Nachdem Urs Clement die Aktienmehrheit übernommen hatte, schied Jürg Brem vollständig aus dem Unternehmen aus. Sein ehemaliger Chef gilt für Urs Clement nach wie vor als berufliches Vorbild – nicht in sachlicher und auch nicht in unternehmerischer Hinsicht, aber in Bezug auf Menschlichkeit. Eine Charaktereigenschaft, die Vorgänger und Nachfolger vereint. Die beiden Unternehmer haben sich gegenseitig vertraut und aufeinander eingelassen. Vertrauen stellt für Urs Clement sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext einen zentralen Wert dar – nach seinem Lieblingszitat von Theodor Heuss: „Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.“

Bis 2006 – so sagt der Unternehmer heute selbst – hat er Brem + Schwarz als Handwerker geführt. Das hatte sein Vorgänger Jürg Brem zwar auch so gemacht, aber dem jungen Unternehmer wurde bewusst, dass dies nicht mehr zum Erfolg ausreicht. Ihm war klar, dass Brem + Schwarz unternehmerisch geführt werden muss, um künftig erfolgreich zu sein. So wurde 2006 das UnternehmerEnergie-Seminar in Nürnberg besucht, das die Grundlage für den zukünftigen Erfolg bildete. Workshops mit Cay von Fournier in den darauffolgenden Jahren sicherten die einwandfreie Umsetzung von UnternehmerEnergie bei dem Unternehmen Brem + Schwarz – angefangen von der Leitbildentwicklung über die Organisationsentwicklung bis hin zur Einführung von Mitarbeitergesprächen. So kann Urs Clement heute auf eine erfolgreiche Entwicklung seines Unternehmens zurückschauen, dessen Übergabe an die nächste Generation er bereits eingeleitet hat. So wie er damals als Lehrling in das Unternehmen einstieg und ihm die Chance gegeben wurde, Anteile zu erwerben, so hat er seinem in 2002 als Lehrling in das Unternehmen eingetretenen Mitarbeiter Mato Kelava 2015 die Chance eingeräumt, eine Beteiligung zu erwerben.

An einen kompletten Ausstieg denkt der sympathische Unternehmer aber noch nicht, obwohl ihm schon mehrere, sehr lukrative Angebote für die Übernahme seines Unternehmens gemacht wurden. Dafür hat er viel zu viel Freude an der Arbeit und der Disziplin – beides Eigenschaften, die seine erfolgreiche Karriere begleitet haben. So geht er nach wie vor jeden Morgen um 5:30 Uhr ins Büro, um die Fleißarbeiten früh zu erledigen und danach Zeit für die Mitarbeiter zu haben. Denn Urs Clement weiß, der Erfolg des Unternehmens hängt nicht nur von seiner Leidenschaft als Unternehmer ab, sondern wird auch von motivierten Mitarbeitern getragen – und diese fühlen sich von seiner Leidenschaft energetisiert.

Fragen an Urs Clement

Herr Clement, was verbinden Sie mit „Exzellenz“?

Exzellenz heißt für mich, Entscheidungsfreiheit sowie Freude an der Arbeit mit fröhlichen Mitarbeitern zu haben. Wenn ich meine Führungscrew betrachte und die ihre Führungsaufgabe besser meistert als ich selber, dann ist das für mich Exzellenz. Des Weiteren zählen für mich dazu eine authentische Lebensweise und zu Fehlern zu stehen sowie zuverlässig zu sein und auf Details zu achten. Und ganz wichtig für mich dabei ist, dass wir das tun, was wir sagen.

Welchen Stellenwert nimmt die Sympathie im Streben Ihres Unternehmens nach Exzellenz ein?

Sympathie nimmt für mich einen sehr großen Stellenwert im Streben nach Exzellenz ein! Sympathie hat für mich sehr viel mit Menschen zu tun. Auch in der Zukunft wird der Mensch das Differenzierungskriterium sein. Wenn ich auf einen Menschen treffe, den ich sympathisch und klasse finde, aber derzeit gar nicht brauche, stelle ich ihn direkt ein. Denn sicher ist, dass ich ihn in Zukunft brauchen werde.

Herr Clement, Ihr Unternehmen wird als sympathisch wahrgenommen. Was sind Ihres Erachtens hier die Erfolgsfaktoren?

Das Wichtigste, um als Unternehmen sympathisch wahrgenommen zu werden, ist der Mensch selbst – unterstützt durch das Erscheinungsbild der Mitarbeiter und des Unternehmens insgesamt. So legen wir bei

Brem + Schwarz sehr hohen Wert auf den Auftritt unseres Unternehmens – angefangen von der Kleidung unserer Mitarbeiter bis hin zu unseren über 60 Firmenfahrzeugen. Auch von unseren Mitarbeitern selbst werden wir als sympathisches Unternehmen wahrgenommen. Dies zeigen die sehr vielen langjährigen Mitarbeiter, die wiederum auch anderen Menschen empfehlen, sich bei uns zu bewerben. Fluktuationen gibt es in unserem Unternehmen eigentlich nur, wenn eine Weiterbildung ansteht, die wir nicht bieten können – wie beispielsweise ein Studium und danach einen adäquaten Arbeitsplatz. Ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern und eine gute Fehlerkultur sind nur beispielhafte Faktoren, die uns so sympathisch bei unseren Mitarbeitern machen. Das Gleiche gilt auch für die Vertriebspartner, bei denen jede berechtigte Rechnung pünktlich bezahlt wird – in unserer Branche keine Selbstverständlichkeit, für uns aber schon.

    Mit Freude an der Arbeit

    Der Markt der Elektroinstallationsunternehmen ist seit Jahrzehnten einem unerbittlichen Verdrängungskampf ausgesetzt. Aufträge ab einem bestimmten Volumen sind nur mit wesentlichen Preiskonzessionen zu erhalten. Große Unternehmen am Markt leisten sich einen erbitterten Preiskampf und finden für ihr Handeln immer wieder unglaubwürdige und sinnlose Begründungen. Sie überleben den ruinösen Preiskampf nur deshalb, weil auch sie über Kunden verfügen, die für fachmännisch hervorragende Leistungen bereit sind, einen fairen Preis zu bezahlen und so die hoch unrentablen Abteilungen quersubventionieren können. Am Schluss bleibt aber der unnötige Überlebenskampf. Bauherrschaften wären durchaus bereit, angemessene Preise zu bezahlen. Während der letzten Jahre der Hochkonjunktur wurden oft Werte vernichtet anstatt geschaffen. Sobald die kleinen und mittleren Unternehmen auch meinen, dass sie in diesem Markt mitbieten müssen, sind deren Existenzen sehr stark gefährdet. Die Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG hat diesen ruinösen Markt bereits vor Jahren verlassen und sich auf ein sehr anspruchsvolles Kundensegment konzentriert.

    Die Zufriedenheit der Mitarbeiter sowie der Kunden und die tägliche Freude an der Arbeit sprechen für sich. Sozusagen als „Abfallprodukt“ haben sich auch die Erfolgsrechnung, die Bilanz und nicht zuletzt die Liquidität so positiv entwickelt, dass das Unternehmen Investitionen tätigen kann, von denen es früher nur träumen konnte. Dass auch das Selbstbewusstsein von Brem + Schwarz mit dieser Entwicklung Schritt gehalten hat, sei hier nur am Rande erwähnt. Dabei steht das Unternehmen in voller Verantwortung zu seinem Handeln. Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit spielen für das Unternehmen die entscheidende Rolle. Es konzentriert seine Kräfte dabei mit Leidenschaft auf seine anspruchsvollen Kunden.

     

    Motivierte Mitarbeiter als Schlüssel zum Erfolg

     

    Zu der erfolgreichen Entwicklung von Brem + Schwarz haben vor allem die motivierten und zufriedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beigetragen. Nur durch sie war und ist es möglich, das Weiterbestehen des Unternehmens zu sichern. Dabei haben sich Werte wie offene Kommunikation, kontinuierliche und zielbewusste Weiterbildung, gegenseitiger Respekt und Ehrlichkeit sowie eine ausgeprägte Eigenverantwortung im Laufe der Jahre zu den Grundpfeilern der familiären und kollegialen Unternehmenskultur entwickelt.

    Um die Mitarbeiter von Brem + Schwarz weiter zu fordern und zu fördern, wurde auf Empfehlung von Cay von Fournier 2016 die Brem + Schwarz Akademie gegründet. Die Akademie bietet den Mitarbeitern in den verschiedensten Bereichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Dabei steht die fachliche Weiterbildung für Installateure und Lehrlinge im Vordergrund. Darüber hinaus werden Weiterbildungen zu Themen wie Persönlichkeitsbildung, Verhalten beim Kunden, Arbeitssicherheit, Erste-Hilfe-Kurse und die Leadership-Ausbildung LP3 angeboten. Die Akademie hat einen eigens eingerichteten Seminarraum mit modernster Technik in der Niederlassung Zürich-West in Schlieren. Dieser Raum, der für Gruppengrößen bis 40 Personen ausgelegt ist, kann auch von Vereinen und Non-Profit-Organisationen kostenlos gemietet werden.

     

    Umweltschutz als Selbstverständlichkeit

    Neben der Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen wird bei Brem + Schwarz Umweltschutz großgeschrieben. Aus branchentechnischer Sicht verarbeitet das Unternehmen mit Kupfer, Aluminium und halogenfreiem PVC Rohstoffe, die in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden können. Mit der konsequenten Trennung von Kupfer, Aluminium und anderen Metallen, Papier und Karton, Batterien, asbesthaltigem Eternit und sogar von PET-Flaschen der Mitarbeiter leistet das Unternehmen den größtmöglichen Beitrag zur Rückführung der Rohstoffe.

    Als Beitrag zum möglichst effizienten Verbrauch der Energie hat sich die Brem + Schwarz Elektroinstallationen AG einem Förderprogramm der Stadt Zürich angeschlossen und alle möglichen Punkte zur Energieeinsparung umgesetzt. Bei der Neuanschaffung von Fahrzeugen wird darauf geachtet, dass entweder Fahrzeuge mit Hybridantrieb oder solche mit einer möglichst effizienten Energieklasse angeschafft werden. Um diese Maßnahmen auch im privaten Bereich der Mitarbeiter umzusetzen, wird den Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, gegen eine kleine Entschädigung das Firmenfahrzeug auch für private Fahrten zu benutzen. Dies trägt nicht nur zum Umweltschutz, sondern auch wiederum zu motivierten Mitarbeitern und noch mehr Freude beim Arbeiten bei, was bei Brem + Schwarz die Basis des Erfolgs ist.

      Mein Fazit

      Energie durch Leidenschaft – das habe ich bei Urs Clement sofort gespürt, als ich ihn das erste Mal im Seminar UnternehmerEnergie traf. Die Sympathie eines Unternehmens hängt stark mit der Sympathie des Unternehmers zusammen – Sympathie aus Sicht seiner Kunden und seiner Mitarbeiter. Die exzellente Entwicklung von Brem + Schwarz zeigt, was unternehmerisch geführte Unternehmen ausmacht: Es ist die Willenskraft und die unternehmerische Energie der handelnden Personen. Neben vielen Faktoren, die mich bei Brem + Schwarz faszinieren, ist es für mich vor allem der Umgang mit Menschen, der hervorsticht. Die reine Technik können viele anbieten, aber auch im Handwerk macht der Faktor Mensch den Unterschied. Sowohl die Kunden, die zu echten Fans werden und die Zuverlässigkeit und Qualität der Arbeit sehr schätzen, als auch die Mitarbeiter, zu denen Urs Clement einen sehr direkten Draht hat, stehen im Mittelpunkt. Brem + Schwarz ist ein sehr sympathisches Unternehmen, das durch einen sympathischen Unternehmer geprägt wird, mit UnternehmerEnergie den Weg zur Exzellenz eingeschlagen hat und diesen bereits erfolgreich geht.

       

        Kontakt